Wasser, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Wassers · Nominativ Plural: Wasser/Wässer
Aussprache
WorttrennungWas-ser
Wortbildung mit ›Wasser‹ als Erstglied: ↗Wasserabfluss · ↗Wasserader · ↗Wasseranschluss · ↗Wasserarm · ↗Wasserarmut · ↗Wasseraufbereitung · ↗Wasserbad · ↗Wasserbakterie · ↗Wasserball · ↗Wasserbassin · ↗Wasserbauch · ↗Wasserbauer · ↗Wasserbecken · ↗Wasserbedarf · ↗Wasserbehandlung · ↗Wasserbehälter · ↗Wasserbetrieb · ↗Wasserblase · ↗Wasserblüte · ↗Wasserbombe · ↗Wasserbottich · ↗Wasserburg · ↗Wasserbüffel · ↗Wasserbütte · ↗Wasserchemie · ↗Wasserdampf · ↗Wasserdargebot · ↗Wasserdichte · ↗Wasserdruck · ↗Wassereimer · ↗Wassereinbruch · ↗Wasserfahrt · ↗Wasserfahrzeug · ↗Wasserfall · ↗Wasserfarbe · ↗Wasserfarn · ↗Wasserfilter · ↗Wasserfleck · ↗Wasserflecken · ↗Wasserfloh · ↗Wasserflughafen · ↗Wasserflugzeug · ↗Wasserflut · ↗Wasserfläche · ↗Wasserfrosch · ↗Wassergas · ↗Wassergeflügel · ↗Wassergehalt · ↗Wassergeist · ↗Wasserglas · ↗Wassergraben · ↗Wassergrundstück · ↗Wasserguss · ↗Wasserhahn · ↗Wasserhaushalt · ↗Wasserheilkunde · ↗Wasserhose · ↗Wasserhuhn · ↗Wasserhöhe · ↗Wasserhülle · ↗Wasserinsekt · ↗Wasserjungfer · ↗Wasserkanister · ↗Wasserkanne · ↗Wasserkanone · ↗Wasserkante · ↗Wasserkaraffe · ↗Wasserkessel · ↗Wasserklosett · ↗Wasserkobold · ↗Wasserkocher · ↗Wasserkopf · ↗Wasserkraft · ↗Wasserkraftwerk · ↗Wasserkreislauf · ↗Wasserkrug · ↗Wasserkunst · ↗Wasserkur · ↗Wasserkühlung · ↗Wasserlache · ↗Wasserlauf · ↗Wasserleiche · ↗Wasserleitung · ↗Wasserlinie · ↗Wasserlinse · ↗Wasserloch · ↗Wasserläufer · ↗Wassermangel · ↗Wassermann · ↗Wassermasse · ↗Wassermelone · ↗Wassermenge · ↗Wassermolekül · ↗Wassermühle · ↗Wassernixe · ↗Wassernot · ↗Wasseroberfläche · ↗Wasserorgel · ↗Wasserperle · ↗Wasserpfeife · ↗Wasserpflanze · ↗Wasserpfütze · ↗Wasserpilz · ↗Wasserpistole · ↗Wasserpolizei · ↗Wasserprobe · ↗Wasserpumpe · ↗Wasserquelle · ↗Wasserquirl · ↗Wasserrad · ↗Wasserratte · ↗Wasserreinigung · ↗Wasserreserve · ↗Wasserreservoir · ↗Wasserrettung · ↗Wasserrettungsdienst · ↗Wasserrinne · ↗Wasserrohr · ↗Wasserrose · ↗Wasserrutschbahn · ↗Wasserrückstand · ↗Wasserschaden · ↗Wasserschaff · ↗Wasserscheide · ↗Wasserscheu · ↗Wasserschi · ↗Wasserschlauch · ↗Wasserschloss · ↗Wasserschutzpolizei · ↗Wasserschwall · ↗Wasserseite · ↗Wasserski · ↗Wassersnot · ↗Wasserspeicher · ↗Wasserspeier · ↗Wasserspender · ↗Wasserspiegel · ↗Wasserspiel · ↗Wassersport · ↗Wassersportler · ↗Wasserspringen · ↗Wasserspringer · ↗Wasserspülung · ↗Wasserstand · ↗Wasserstau · ↗Wasserstelle · ↗Wasserstiefel · ↗Wasserstoff · ↗Wasserstrahl · ↗Wasserstraße · ↗Wassersucht · ↗Wassersuppe · ↗Wassersäule · ↗Wassertablette · ↗Wassertank · ↗Wassertemperatur · ↗Wassertiefe · ↗Wassertier · ↗Wassertonne · ↗Wassertopf · ↗Wassertrog · ↗Wassertropfen · ↗Wasserträger · ↗Wasserturbine · ↗Wasserturm · ↗Wassertümpel · ↗Wasserverbrauch · ↗Wasserverdrängung · ↗Wasserverkehr · ↗Wasserverkäufer · ↗Wasserverschmutzer · ↗Wasserverschmutzung · ↗Wasserversorgung · ↗Wasservogel · ↗Wasservorrat · ↗Wasserwaage · ↗Wasserwanderer · ↗Wasserwandern · ↗Wasserweg · ↗Wasserweihe · ↗Wasserwelle · ↗Wasserwerfer · ↗Wasserwerk · ↗Wasserwirtschaft · ↗Wasserwärme · ↗Wasserwüste · ↗Wasserzeichen · ↗Wasserzufuhr · ↗Wasserzähler · ↗Wässerchen · ↗Wässerlein · ↗wasserabstoßend · ↗wasserabweisend · ↗wasserarm · ↗wasserblau · ↗wasserdicht · ↗wasserdurchlässig · ↗wasserfest · ↗wasserführend · ↗wassergekühlt · ↗wassergetrieben · ↗wasserhaltig · ↗wasserhell · ↗wasserklar · ↗wasserlöslich · ↗wasserreich · ↗wasserscheu · ↗wässerig · ↗wässrig
 ·  mit ›Wasser‹ als Letztglied: ↗Abwasser · ↗Achterwasser · ↗Alsterwasser · ↗Aufwaschwasser · ↗Augenwasser · ↗Badewasser · ↗Bergwasser · ↗Binnenwasser · ↗Birkenwasser · ↗Bitterwasser · ↗Blubberwasser · ↗Blutwasser · ↗Brackwasser · ↗Brauchwasser · ↗Brunnenwasser · ↗Bölkwasser · ↗Chlorwasser · ↗Druckwasser · ↗Duftwasser · ↗Eierwasser · ↗Fahrwasser · ↗Feuerwasser · ↗Fischwasser · ↗Fleckenwasser · ↗Flusswasser · ↗Flutwasser · ↗Frischwasser · ↗Fruchtwasser · ↗Gesichtswasser · ↗Gewässer · ↗Goldwasser · ↗Grubenwasser · ↗Grundwasser · ↗Haarwasser · ↗Hafenwasser · ↗Heilwasser · ↗Hochwasser · ↗Industriewasser · ↗Kaffeewasser · ↗Kartoffelwasser · ↗Kielwasser · ↗Kirschwasser · ↗Kochwasser · ↗Kopfwasser · ↗Kristallwasser · ↗Kölnischwasser · ↗Königswasser · ↗Kühlwasser · ↗Lebenswasser · ↗Leichtwasser · ↗Leitungswasser · ↗Löschwasser · ↗Meerwasser · ↗Mineralwasser · ↗Mischwasser · ↗Mittelwasser · ↗Mundwasser · ↗Oberflächenwasser · ↗Prickelwasser · ↗Quellwasser · ↗Rasierwasser · ↗Regenwasser · ↗Rieselwasser · ↗Rohwasser · ↗Salzwasser · ↗Scheidewasser · ↗Schiwasser · ↗Schmelzwasser · ↗Schmutzwasser · ↗Schneewasser · ↗Schwerwasser · ↗Seewasser · ↗Seifenwasser · ↗Selterswasser · ↗Selterwasser · ↗Sickerwasser · ↗Siedewasser · ↗Skiwasser · ↗Sprudelwasser · ↗Sprühwasser · ↗Sumpfwasser · ↗Süßwasser · ↗Tafelwasser · ↗Taufwasser · ↗Teewasser · ↗Thermalwasser · ↗Tiefwasser · ↗Trinkwasser · ↗Unterwasser · ↗Warmwasser · ↗Waschwasser · ↗Weihwasser · ↗Wildwasser · ↗Zielwasser · ↗Zwetschenwasser · ↗Zwetschgenwasser · ↗Zwetschkenwasser · ↗Ätzwasser
 ·  mit ›Wasser‹ als Binnenglied: ↗Druckwasserreaktor · ↗Heißwasserbehälter · ↗Heißwasserspeicher · ↗Kaltwasserbehandlung · ↗Unterwasserarchäologe · ↗Unterwasserarchäologie · ↗Unterwasseraufnahme · ↗Unterwasserball · ↗Unterwasserboot · ↗Unterwassereis · ↗Unterwasserfahrzeug · ↗Unterwasserfotografie · ↗Unterwassergeschoss · ↗Unterwassergymnastik · ↗Unterwasserjagd · ↗Unterwasserjäger · ↗Unterwasserkabel · ↗Unterwasserkamera · ↗Unterwasserkraftwerk · ↗Unterwassermassage · ↗Unterwasserphotographie · ↗Unterwasserrelief · ↗Unterwasserschwimmen · ↗Unterwasserstation · ↗Unterwasserstreitkraft · ↗Unterwasservulkan · ↗Unterwasserwelt
 ·  mit ›Wasser‹ als Grundform: ↗wassern
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
nur im Singular,
ohne Verkleinerungsform
farblose, geruchlose und geschmacklose Flüssigkeit, die eine Verbindung von Wasserstoff und Sauerstoff darstellt, bei 0 Grad gefriert, bei 100 Grad siedet und für den lebenden Organismus unentbehrlich ist
a)
Beispiele:
frisches, klares, sauberes, reines, eisenhaltiges, salzhaltiges Wasser
Chemie gechlortes, hartes, weiches Wasser
schales, abgestandenes, trübes, schmutziges Wasser
ein Tropfen Wasser
das Wasser siedet, verdampft, verdunstet, gefriert
das Wasser rinnt, fließt, strömt, sprudelt, plätschert, spritzt, stäubt, versickert
das Wasser brodelt, schäumt, zischt
Wasser zum Trinken, Kochen, Waschen
eine Küche mit fließendem Wasser (= Leitungswasser)
ein Glas, Eimer (voll) Wasser
Wasser holen, schleppen
Wasser aus dem Brunnen schöpfen
Wasser in die Wanne einfüllen, einlassen
umgangssprachlich heißes Wasser machen
das Wasser (= Leitungswasser) abdrehen, abstellen
Wasser trinken
vulgär Wasser saufen
historisch die Lok übernahm auf der Station Wasser
Wasser aufbereiten, destillieren, filtern, klären, pumpen, stauen
seinen Durst mit Wasser löschen
das Geschirr mit Wasser spülen
sich mit kaltem Wasser waschen
er stand da wie mit kaltem Wasser übergossen (= stand enttäuscht da)
die beiden sind wie Feuer und Wasser (= vertragen sich nicht)
nach Wasser suchen, bohren
der Keller stand unter Wasser (= war überschwemmt)
b)
bildet ein Gewässer
Beispiele:
das Wasser trägt den Schwimmer
sprichwörtlich Wasser hat keine Balken (= im Wasser kann man sich nicht festhalten und muss versinken)
mit Präposition
in Verbindung mit »auf«
Beispiel:
das Boot liegt gut auf dem Wasser (= das Boot schwimmt gut)
in Verbindung mit »aus«
Beispiele:
aus dem Wasser auftauchen
[ich] fühlte, daß ich am ganzen Körper wie aus dem Wasser gezogen war (= dass ich ganz nass geschwitzt war) [FrenssenBaas210]
in Verbindung mit »durch«
Beispiel:
die Ruder durch das Wasser ziehen
in Verbindung mit »in«, »im«
Beispiele:
der Fisch lebt im Wasser
er ist gesund, munter wie ein Fisch im Wasser (= er ist sehr gesund, munter)
im Wasser waten, planschen
sich im Wasser tummeln
ins Wasser gleiten, fallen
von einem Kahn ins Wasser springen
sie gingen dreimal ins Wasser (= sie badeten dreimal)
etw. ins Wasser werfen
der Fährmann stieß eine lange Stange ins Wasser
in Verbindung mit »über«
Beispiel:
der Schwimmschüler hielt sich gut über Wasser
in Verbindung mit »unter«
Beispiel:
unter Wasser schwimmen, tauchen
in Verbindung mit »zu«
Beispiele:
ein Boot zu Wasser bringen, lassen
das Wasserflugzeug ging zu Wasser (= das Wasserflugzeug wasserte)
c)
bildlich
Beispiele:
das ist Wasser auf seine, seiner Mühle (= das bestärkt ihn in seiner Meinung) (= das ist ganz in seinem Sinne)
umgangssprachlich das Wasser steht ihm bis zum Hals (= er ist in größter Bedrängnis)
umgangssprachlich bis dahin fließt noch viel Wasser den Berg, die Elbe hinunter (= bis dahin dauert es noch lange, kann sich noch vieles ereignen)
umgangssprachlich die Sonne zieht Wasser (= scheint in einer Weise, die baldigen Regen ankündigt)
umgangssprachlich jmdm. das Wasser abgraben (= jmds. Pläne vereiteln, jmds. Existenz gefährden)
umgangssprachlich jmdm. Wasser in den Wein gießen (= jmds. Begeisterung, Erwartungen dämpfen)
jmdm. nicht das Wasser reichen können (= jmds. Fähigkeiten, Leistungen bei weitem nicht erreichen)
das war ein Schlag ins Wasser (= Misserfolg)
ins Wasser gehen (= sich ertränken)
hier wird auch nur mit Wasser gekocht (= hier geht es auch nicht anders zu als überall)
etw. fällt ins Wasseretw. zerschlägt sich
Beispiele:
sein Vorhaben fiel ins Wasser
jmdn., sich über Wasser halten (= notdürftig jmds., seine eigene Existenz sichern)
den Kopf über Wasser halten (= besonnen, gefasst bleiben)
umgangssprachlich etw. wird zu Wasseretw. wird zunichte
Beispiel:
Diese Hoffnung wurde zu Wasser [BebelAus meinem Leben191]
umgangssprachlich ein Edelstein, jmd. ist von reinem, reinstem Wasserein Edelstein, jmd. weist seine typische Qualität in vollkommener Form auf
Beispiele:
ein Diamant von reinstem Wasser (= von großem Glanz, Feuer)
eine Perle von reinstem Wasser (= eine echte Perle)
er ist ein Forscher, Theoretiker, Komödiant von reinstem Wasser (= von besonderer, deutlichster Ausprägung)
2.
Pl. Wasser,
ohne Verkleinerungsform
dichterisch die Wasser (= die Fluten)
Beispiele:
die Wasser des Meeres
die schnellen, wilden Wasser der Gebirgsbäche
die Wasser heulen, donnern, tosen
die Wasser stürzen herab, schießen dahin, steigen, schwellen
die Wasser treten über die Ufer, durchbrechen die Dämme, überfluten die Wiesen
Aus den Wassern schallt es Antwort [PlatenGrab im Busento]
3.
Gewässer
Beispiele:
ein kleines, flaches, schmales, tiefes, schiffbares Wasser
ein offenes Wasser (= frei befahrbare Strecke in einem sonst vereisten Gewässer)
verunreinigte Wasser
ein Wasser (= Fluss) ableiten
sich an einem Wasser lagern
die Stadt ist zu Lande und zu Wasser (= auf dem Land- und Wasserweg) zu erreichen
an manchen Stellen waren es ... Bäche, und wieder an anderen waren es stehende Wasser (= ohne Abfluss) [MusilMann1262]
die Waren, die über das Wasser (= von Übersee) kommen [MoloEin Deutscher262]
umgangssprachlich das große Wasserdas Meer, besonders der Atlantik
Beispiel:
über das große Wasser fahren
bildlich
Beispiele:
umgangssprachlich sie hat am Wasser gebaut (= vergießt leicht Tränen)
umgangssprachlich mit allen Wassern gewaschen sein (= durchtrieben sein)
umgangssprachlich, scherzhaft jmd. kann kein Wässerchen trüben (= jmd. kann nichts Unrechtes, Böses tun, ist harmlos)
sprichwörtlich stille Wasser sind tief (= ruhige Menschen überraschen oft bei näherer Bekanntschaft)
4.
Pl. Wässer
wässrige Lösung
Beispiele:
umgangssprachlich ein Wasser (= Mineralwasser) mit Geschmack
schweizerisch gebrannte Wasser (= Spirituosen)
ein wohlriechendes Wässerchen (= Parfüm)
Alle Parfüms und Kölnische Wässer enthalten Alkohole [Gesundheit1963]
5.
nur im Singular
umgangssprachlich wässrige Flüssigkeit, die sich im menschlichen Körper bilden kann
Beispiele:
Wasser in den Beinen (= Wassersucht) haben
ihre Augen sind, stehen voll Wasser (= Tränen)
vulgär Rotz und Wasser (= heftig, hemmungslos) heulen
bei der Hitze lief ihm das Wasser (= der Schweiß) von der Stirn
sein Wasser nicht halten können (= sein Urin nicht halten können)
salopp, derb sein Wasser abschlagen (= Harn ausscheiden)
verhüllend Wasser lassen (= Harn ausscheiden)
Sie hatte Wassersucht, und das Wasser reichte ihr bis ans Herz [FusseneggerAntlitz59]
das Wasser trat ihm in die Augen [E. StraußFreund Hein33]
umgangssprachlich, bildlich
Beispiele:
Blut und Wasser schwitzen (= in großer Angst, Aufregung sein)
mir läuft das Wasser im Mund zusammen (= ich bekomme Appetit)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Wasser · wässerig · wässern · Wasserkopf · Wasserstoff · Wassersucht
Wasser n. geruch-, geschmack- und farblose Flüssigkeit. Der Bildung mit r-Suffix westgerm. *watar, ahd. waʒʒar (8. Jh.), mhd. waʒʒer, asächs. watar, mnd. mnl. wāter, nl. water, afries. weter, aengl. wæter, engl. water (germ. *watr-) stehen nordgerm. und ostgerm. Bildungen mit n-Suffix wie anord. vatn, schwed. vatten, got. watō (germ. *watn-) gegenüber. Sie repräsentieren ein ie. Paradigma, das in seiner Flexion r-Stamm (ursprünglich im Nominativ und Akkusativ Sing., vgl. hethit. watar) und n-Stamm (ursprünglich in den übrigen Kasus, vgl. hethit. weten-) vereinigt. Nächstverwandt sind aind. udán, griech. hýdōr (ὕδωρ) ‘Wasser’, lat. unda ‘Welle, Woge’, air. u(i)sce ‘Wasser’, aslaw. voda, russ. vodá (вода) ‘Wasser’. Alle Formen werden auf ie. *aud-, *u̯ed-, *ū̌d- ‘Wasser’, eine Dentalerweiterung der Wurzel ie. *au- ‘benetzen, befeuchten, fließen’, zurückgeführt. Verwandt sind auch die unter ↗Auerochse und ↗Otter m. (s. d.) angegebenen Formen. Vielfach redensartlich etw. abgraben ‘zu verhindern suchen, zunichte machen’ (15. Jh.), danach jmdm. das Wasser abgraben ‘jmds. Pläne durchkreuzen, jmdm. seine Möglichkeiten nehmen’ (um 1900); stille Wasser sind tief ‘ruhige, verschlossene Menschen sind schwer zu durchschauen’ (16. Jh.); in trübem Wasser fischen ‘in unredlicher Weise seinen Vorteil suchen und nutzen’ (17. Jh.); Wasser auf seiner Mühle haben, auf jmds. Mühle geben ‘neuen Auftrieb, Bestätigung geben’ (18. Jh.); ein Schlag ins Wasser ‘vergeblich, unnütz’ (19. Jh.), älter mhd. das waʒʒer slahen. wässerig Adj. ‘wie Wasser, wasserhaltig, dünn, gehaltlos’, ahd. waʒʒarīg (Hs. 12. Jh.), mhd. weʒʒeric, waʒʒeric, auch ‘feucht’. wässern Vb. ‘mit Wasser versehen, für längere Zeit in Wasser legen, Wasser absondern’, mhd. weʒʒern. Wasserkopf m. durch krankhafte Ansammlung von Gehirnflüssigkeit aufgetriebener Kopf (18. Jh.), übertragen ‘unverhältnismäßig große Ausdehnung’ (z. B. der Verwaltung u. ä., 19. Jh.). Wasserstoff m. nichtmetallisches chemisches Element, Bestandteil des Wassers (1791, Girtanner), Übersetzung von gleichbed. frz. hydrogène, nlat. Hydrogenium. Wassersucht f. ‘krankhafte Ansammlung von Flüssigkeit im Körper’, ahd. waʒʒarsuht (10. Jh.), mhd. waʒʒersuht.

Thesaurus

Synonymgruppe
Wasser... · ↗aquatisch
Synonymgruppe
Mineralwasser · ↗Selterswasser · ↗Soda · ↗Sodawasser · ↗Sprudel · ↗Sprudelwasser · ↗Tafelwasser · Wasser · stilles Wasser  ●  ↗Mineral  österr., schweiz. · ↗Selters  Markenname · ↗Arbeitersekt  ugs., scherzhaft · Eskimo-Flip  ugs., scherzhaft · ↗Kribbelwasser  ugs. · Wasser mit Zisch  ugs. · nervöses Wasser  ugs. · saurer Sprudel  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Wasser  Hauptform · Aqua  fachspr., lat. · H2O  fachspr., Abkürzung · H₂O  fachspr., Abkürzung · ↗Nass  geh. · Quell des Lebens  geh., poetisch · blaues Gold  geh., literarisch · das nasse Element  geh., literarisch · kostbares Nass  geh.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Harn · ↗Urin · Wasser (in: Wasser lassen)  ●  ↗Natursekt  vulg. · Piese  derb · ↗Pinke  derb · ↗Pipi  ugs. · ↗Pisse  derb · ↗Seiche  derb
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Kranwasser · ↗Leitungswasser · ↗Trinkwasser · Wasser · Wasser aus der Leitung  ●  ↗Gänsewein  ugs. · ↗Kraneberger  ugs. · ↗Kranenberger  ugs. · Rohrperle  ugs.
Oberbegriffe
  • Wasser  Hauptform · Aqua  fachspr., lat. · H2O  fachspr., Abkürzung · H₂O  fachspr., Abkürzung · ↗Nass  geh. · Quell des Lebens  geh., poetisch · blaues Gold  geh., literarisch · das nasse Element  geh., literarisch · kostbares Nass  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Brot Erde Feuer Fisch Gas Luft Mühle Sonne Sprung Strom Wein Wind abgraben eiskalt flach fließen fließend füllen gießen heiß kalt kochen kochend reichen sauber schwimmen springen trinken versorgen warm

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wasser‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann müssen die Patienten Wasser trinken - fast bis zum Platzen.
Der Spiegel, 19.12.1988
Er hat gesagt, daß sie sich nicht verteidigt hätte, daß sie ihn nicht darum gebeten hätte, ihnen das Wasser zu lassen.
konkret, 1987
Zehn Tage später starb er plötzlich nach dem Genuß unabgekochten Wassers an Cholera.
Lloyd-Jones, David: Tschaikowsky. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1966], S. 1637
Um nun die Glut zu löschen, sei der Eimer Wasser notwendig gewesen.
Friedländer, Hugo: Eine Rittergutsbesitzerin vor den Geschworenen. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1913], S. 3579
Von Äther wird es etwa ebenso leicht, wie von heißem Wasser gelöst.
Fischer, Emil: Spaltung einiger racemischer Aminosäuren in die optisch-aktiven Komponenten III. In: ders., Untersuchungen über Aminosäuren, Polypeptide und Proteine (1899-1906), Berlin: Springer 1906 [1900], S. 115
Zitationshilfe
„Wasser“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wasser>, abgerufen am 11.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Washprimer
Washingtonia
Wash-and-wear-Mantel
Waserl
Wasenmeister
Wasser abstoßend
Wasser abweisend
Wasser führend
Wasserabfluß
wasserabstoßend