Wasserarm, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungWas-ser-arm (computergeneriert)
WortzerlegungWasserArm
eWDG, 1977

Bedeutung

Teil eines (fließenden) Gewässers
Beispiel:
der Fluss teilte sich in viele Wasserarme

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kähne ziehen vorüber, man picknickt an Wasserarmen, die fliegende Fauna ist vielgestaltig.
Die Zeit, 22.06.1973, Nr. 26
Die einzelnen Wasserarme umschließen so Tausende von Inseln aus dem Schutt, den sie vorher selbst abgelagert haben.
o. A.: Geo-Art. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1997 [1996]
Die Dünenlandschaft mit kleinen Wasserarmen und Seen ist laut "Sielmann-Stiftung" ideal für viele gefährdete Arten.
Bild, 05.08.2000
Dabei sind diese zwei Kanäle nur die übrig gebliebenen Wasserarme eines riesigen Geflechts aus Flussadern.
Süddeutsche Zeitung, 11.02.2003
Entsetzt stürzten die Menschen aus ihren Häusern, Tausende rannten außer sich vor dem tödlichen Feuerwerk davon, versuchten, über die Wasserarme der Lagunenstadt zu entkommen.
Die Welt, 29.01.2002
Zitationshilfe
„Wasserarm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wasserarm>, abgerufen am 19.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wasseranwendung
Wasserantrieb
Wasseranschluß
Wasseranlage
Wasseramsel
Wasserarmut
Wasseraufbereitung
Wasseraufbereitungsanlage
Wasseraufnahme
Wasserbad