Wasserbetrieb, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wasserbetrieb(e)s
WorttrennungWas-ser-be-trieb (computergeneriert)
WortzerlegungWasserBetrieb

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bauarbeit Bauleiter Berliner Bieterverfahren Holding Konzessionsabgabe Muttergesellschaft Pressesprecher Privatisierung Privatisierungserlös Privatisierungsvertrag Rohrnetz Sickerbecken Stadtreinigung Teil-Verkauf Teilerwerb Teilhaber Teilprivatisierung Teilprivatisierungsgesetz Teilverkauf Telekommunikationstochter Tochterfirma Tochterunternehmen Verkehrsbetrieb Wohnungsbaugesellschaft landeseigen privatisieren privatisiert teilprivatisiert zurückkaufen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wasserbetrieb‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schief gelaufen ist dagegen die Beteiligung Privater an den Wasserbetrieben.
Die Zeit, 10.04.2008, Nr. 16
Dreimal öfter Alarm als üblich gab es bei den Wasserbetrieben.
Der Tagesspiegel, 14.01.2003
Die Wasserbetriebe rechnen jedoch mit einer baldigen Entscheidung über die Veränderungen.
Die Welt, 08.12.1999
Nach Informationen der WELT wollen die Wasserbetriebe den Brunnen 10 Jahre lang betreiben.
Bild, 06.12.1997
Bei den teilprivatisierten Wasserbetrieben beispielsweise darf bis 2015 niemand entlassen werden.
Süddeutsche Zeitung, 03.01.2001
Zitationshilfe
„Wasserbetrieb“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wasserbetrieb>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wasserbehörde
Wasserbehandlung
Wasserbehälter
Wasserbedarf
Wasserbecken
Wasserbett
Wasserbinse
Wasserblase
Wasserblattgewächs
wasserblau