Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wassereinbruch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wassereinbruch(e)s · Nominativ Plural: Wassereinbrüche
Aussprache 
Worttrennung Was-ser-ein-bruch
Wortzerlegung Wasser Einbruch
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
ein Wassereinbruch in einer Grube

Thesaurus

Synonymgruppe
Wassereinbruch · Wasserschaden

Typische Verbindungen zu ›Wassereinbruch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wassereinbruch‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wassereinbruch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Wassereinbruch in diesen beiden Räumen,, addierte weitere Feuchtigkeit dazu », erklärt Kling. [Süddeutsche Zeitung, 25.02.2002]
Das müsste im Winter übrigens ausgelagert werden, eine völlige Sicherung gegen Wassereinbruch wäre zu teuer. [Die Welt, 26.09.2000]
Ein Wassereinbruch ist gekommen mit zwei, drei Metern – fast hätte es mich überdeckt. [Bild, 30.07.1998]
Der jetzt vollendete südliche Tunnel war 1991 durch einen Wassereinbruch überflutet worden. [Süddeutsche Zeitung, 17.10.1994]
Zuvor müsse aber die Ursache für den Wassereinbruch gefunden werden. [Die Welt, 16.01.2004]
Zitationshilfe
„Wassereinbruch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wassereinbruch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wassereimer
Wasserdruck
Wasserdichte
Wasserdargebot
Wasserdampf
Wassereis
Wasserenergie
Wasserentnahme
Wasserfahrt
Wasserfahrzeug