Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wasserenergie, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wasserenergie · Nominativ Plural: Wasserenergien · wird meist im Singular verwendet
Worttrennung Was-ser-ener-gie
Wortzerlegung Wasser Energie

Verwendungsbeispiele für ›Wasserenergie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn es sei besser für die Welt, Aluminium mit umweltfreundlicher Wasserenergie in Island zu produzieren als mit fossiler Energie in der Dritten Welt. [Die Zeit, 06.10.2004, Nr. 41]
Drei Viertel der Deutschen sympathisieren stark mit Sonne, Wind und Wasserenergie. [Die Zeit, 01.09.2005, Nr. 36]
Außerdem setzt das Unternehmen nach eigenen Angaben beim Betrieb des Datenzentrums auf Ökostrom aus Wasserenergie. [Die Zeit, 12.06.2013 (online)]
Natürlich, wir haben ja keine Wasserenergie wie Schweden und Österreich (je 30 Prozent). [Süddeutsche Zeitung, 13.09.2002]
Statt sich mit fremden Federn zu schmücken, solle die Stadt endlich die Nutzung von Biogas und Wasserenergie sowie die Wärmedämmung öffentlicher Gebäude fördern. [Die Zeit, 21.08.1995, Nr. 34]
Zitationshilfe
„Wasserenergie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wasserenergie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wassereis
Wassereinbruch
Wassereimer
Wasserdruck
Wasserdichte
Wasserentnahme
Wasserfahrt
Wasserfahrzeug
Wasserfall
Wasserfalle