Wasserenergie

Grammatik Substantiv
Worttrennung Was-ser-ener-gie

Typische Verbindungen zu ›Wasserenergie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wasserenergie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wasserenergie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn es sei besser für die Welt, Aluminium mit umweltfreundlicher Wasserenergie in Island zu produzieren als mit fossiler Energie in der Dritten Welt.
Die Zeit, 06.10.2004, Nr. 41
Drei Viertel der Deutschen sympathisieren stark mit Sonne, Wind und Wasserenergie.
Die Zeit, 01.09.2005, Nr. 36
Natürlich, wir haben ja keine Wasserenergie wie Schweden und Österreich (je 30 Prozent).
Süddeutsche Zeitung, 13.09.2002
Eigene Erdöl- und Erdgasvorräte und die vorhandene Wasserenergie ermöglichten einen relativ hohen Anteil der Energieversorgung aus eigener Kraft.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1974]
Bei Endesa macht die Wasserenergie aber nur 27 Prozent an der Gesamtproduktion aus - gerade halb so viel wie beim größten Konkurrenten Iberdrola.
Der Tagesspiegel, 16.05.2001
Zitationshilfe
„Wasserenergie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wasserenergie>, abgerufen am 04.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wassereis
Wassereinbruch
Wassereimer
wasserecht
wasserdurchlässig
Wasserentnahme
Wasserfahrt
Wasserfahrzeug
Wasserfall
Wasserfalle