Wasserfahrt, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Was-ser-fahrt
Wortzerlegung WasserFahrt
eWDG

Bedeutung

Fahrt mit einem Wasserfahrzeug

Verwendungsbeispiele für ›Wasserfahrt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Wasserfahrt kann man auch noch am Abend, außerhalb des Tagesprogramms, unternehmen.
Die Zeit, 16.10.1964, Nr. 42
Gerade im Sommer wegen ihrer kühlenden Nebeneffekte beliebt sind die Wasserfahrten.
Der Tagesspiegel, 10.08.2003
Die Massen strebten hinaus ins Freie, zu Wanderungen, Wasserfahrten, Rasenspielen.
Bürgel, Bruno H.: Vom Arbeiter zum Astronomen, Berlin: Ullstein 1925 [1919], S. 37
Schließlich ist Basel aber auch Ausgangspunkt sowohl für das kleine Schiffsvergnügen rheinauf wie rheinab wie für große Wasserfahrten.
Süddeutsche Zeitung, 07.06.1994
Die leichte Müdigkeit, mit der sie die Terrasse hinaufging, rührte wohl nur von der Schwere der Schwangerschaft und von der Ermattung durch die Wasserfahrt her.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 620
Zitationshilfe
„Wasserfahrt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wasserfahrt>, abgerufen am 28.02.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wasserentnahme
Wasserenergie
Wassereis
Wassereinbruch
Wassereimer
Wasserfahrzeug
Wasserfall
Wasserfalle
Wasserfarbe
Wasserfarn