Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wasserfalle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wasserfalle · Nominativ Plural: Wasserfallen
Worttrennung Was-ser-fal-le
Wortzerlegung Wasser Falle
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

in stehenden Gewässern frei schwimmende Pflanze ohne Wurzeln mit quirlständigen Blättern, die zum Fang von Wasserflöhen und kleinen Insekten ausgebildet sind

Verwendungsbeispiele für ›Wasserfalle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Tat kam er am Schlusstag am besten mit dem schwierigen Kurs von Sawgrass, den zahlreichen Wasserfallen und dem berüchtigten Inselgrün (17. Loch) zurecht. [Die Welt, 26.03.2002]
Zitationshilfe
„Wasserfalle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wasserfalle>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wasserfall
Wasserfahrzeug
Wasserfahrt
Wasserentnahme
Wasserenergie
Wasserfarbe
Wasserfarn
Wasserfass
Wasserfeder
Wasserfee