Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wasserfilter, der oder das

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wasserfilters · Nominativ Plural: Wasserfilter
Nebenform fachsprachlich Wasserfilter · Substantiv (Neutrum)
Worttrennung Was-ser-fil-ter
Wortzerlegung Wasser Filter

Verwendungsbeispiele für ›Wasserfilter‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei ist der Wasserfilter für den täglichen Gebrauch ein eher einfaches Produkt. [Die Welt, 08.04.1999]
Wasserfilter müssen zudem intensiv gewartet werden, sonst entwickeln sie sich zu wahren Brutstätten für Keime. [Der Tagesspiegel, 31.07.2003]
Statt dessen hat er sich, wie sechs seiner Nachbarn, einen Wasserfilter von Roland Bilz installieren lassen. [Süddeutsche Zeitung, 19.06.1998]
Das Unternehmen, das mit Wasserfiltern bekannt wurde, vermarktet kostenpflichtige Wasserspender an Schulen. [Die Zeit, 12.06.2012, Nr. 15]
Bei einem Wettbewerb in England hat er mit einem neuen Wasserfilter den ersten Preis gewonnen. [Süddeutsche Zeitung, 13.01.1999]
Zitationshilfe
„Wasserfilter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wasserfilter>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wasserfee
Wasserfeder
Wasserfass
Wasserfarn
Wasserfarbe
Wasserflasche
Wasserfleck
Wasserflecken
Wasserfloh
Wasserflughafen