Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wasserpfeife, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wasserpfeife · Nominativ Plural: Wasserpfeifen
Aussprache 
Worttrennung Was-ser-pfei-fe
Wortzerlegung Wasser Pfeife
eWDG

Bedeutung

orientalische Tabakspfeife, bei der der Rauch durch Wasser geleitet und so gekühlt und gereinigt wird, Nargileh

Thesaurus

Synonymgruppe
(arabische) Wasserpfeife · Schischa · Shisha
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Wasserpfeife‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wasserpfeife‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wasserpfeife‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als die Beamten den Wagen stoppen konnten, entdeckten sie darin eine Wasserpfeife. [Süddeutsche Zeitung, 11.06.2002]
Allerdings war Wasserpfeife auch dort ziemlich aus der Mode gekommen. [Die Welt, 12.08.2003]
Vor kleinen, flachen Häusern mit teppichverhangenen Eingängen sitzen die Väter und rauchen Wasserpfeifen. [Die Welt, 04.06.1999]
Als er mir die Wasserpfeife bringt, fragt er endlich, woher ich bin. [Süddeutsche Zeitung, 11.03.2002]
Wenn sie wüssten, wie träge wir in fünfzig Jahren geworden sind, wenn sie die Wirkung der Wasserpfeife kennen würden. [Süddeutsche Zeitung, 11.03.2002]
Zitationshilfe
„Wasserpfeife“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wasserpfeife>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wasserpest
Wasserperle
Wasserpegel
Wasserpass
Wasserpartie
Wasserpflanze
Wasserpforte
Wasserpfütze
Wasserpilz
Wasserpistole