Wasserpreis, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wasserpreises · Nominativ Plural: Wasserpreise
Worttrennung Was-ser-preis

Typische Verbindungen zu ›Wasserpreis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wasserpreis‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wasserpreis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So halten wir es trotz der kräftig steigenden Wasserpreise auch jetzt, aber das Ergebnis ist niederschmetternd.
Der Tagesspiegel, 23.08.2004
Angemessene Wasserpreise gelten weltweit als fast unanständig - eine verlogene Moral.
Die Zeit, 05.03.1998, Nr. 11
Die Wasserpreise sind seit 1997 stabil und konnten 2001 sogar leicht gesenkt werden.
Die Welt, 20.06.2002
Und in der Tendenz sind die Verluste, die alle Bürger mit einem überhöhten Wasserpreis bezahlen, auch weiterhin steigend.
Der Spiegel, 26.07.1982
Die neben dem Wasserpreis bisher erhobenen Gebühren bleiben bis zur Einführung einheitlicher Wasserlieferungsbedingungen bestehen.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 07.03.1922
Zitationshilfe
„Wasserpreis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wasserpreis>, abgerufen am 19.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wasserpolizei
Wasserplatz
Wasserpistole
Wasserpilz
Wasserpfütze
Wasserprobe
Wasserpumpe
Wasserqualität
Wasserquelle
Wasserquirl