Wasserrose, die
GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungWas-ser-ro-se (computergeneriert)
WortzerlegungWasserRose
eWDG, 1977

Bedeutung

Seerose
OpenThesaurus (09/2016)

Thesaurus

Botanik
Synonymgruppe
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Weiße Wasserrosen, beinah tellergroß, schwimmen auf seiner regungslosen, dunklen Fläche.
Süddeutsche Zeitung, 28.07.2001
Die braunen Zöpfe, noch feucht von den Wasserrosen, hingen über ihre Schulter nieder.
Keyserling, Eduard von: Beate und Mareile, Berlin: Fischer [1903], S. 19
In den Buchten blühen Wasserrosen, Frösche quaken auf ihren breiten Blättern.
Annemarie Lange, Berliner Müggelsee Köpenick-Schmöckwitz-Erkner: Leipzig: VEB F.A. Brockhaus Verlag 1968, S. 20
Wundervoll war "Stille Wasserrose" von Abt gesungen, eindrucksvoll die "Abendfeier" von Attenhofer.
Aschaffenburger Zeitung, 20.11.1933
Seen mit Schilfbestand und Wasserrosen, weißen Reihern, Scharen von Wildenten, weidende Kühe und Pferde boten ein Bild des Friedens und der Weltabgeschiedenheit.
Bücherl, Wolfgang: Das Haus der Gifte, Stuttgart: Franckh'sche Verlagshandlung 1963, S. 147
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

schwimmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wasserrose‹.