Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wasserstand, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wasserstand(e)s · Nominativ Plural: Wasserstände
Aussprache 
Worttrennung Was-ser-stand
Wortzerlegung Wasser Stand1
Wortbildung  mit ›Wasserstand‹ als Erstglied: Wasserstandsanzeiger · Wasserstandsmeldung
eWDG

Bedeutung

Höhe der Wasseroberfläche, die bei einem Gewässer mit einem Pegel gemessen wird
Beispiele:
ein normaler, niedriger, hoher, wechselnder Wasserstand
der Wasserstand steigt, fällt
den Wasserstand eines Flusses durch Schleusen, Talsperren regulieren
Am Oberlauf der Donau ist der Wasserstand … je Stunde um einen Zentimeter gesunken [ Tageszeitung1954]

Thesaurus

Synonymgruppe
Pegel · Wasserpegel · Wasserstand

Typische Verbindungen zu ›Wasserstand‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wasserstand‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wasserstand‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In den Straßen erreichte der Wasserstand eine Höhe von zwei Metern. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1932]]
Normalerweise liegt der Wasserstand der Elbe hier um die zwei Meter. [Die Zeit, 13.06.2013 (online)]
Tausende Helfer kämpfen gegen einen immer weiter steigenden Wasserstand der Elbe. [Die Zeit, 09.06.2013 (online)]
Der hohe Wasserstand könne noch vier bis fünf Tage anhalten, hieß es. [Die Zeit, 07.06.2013 (online)]
Sie sollen diesen regelmäßigen Rhythmus auch in Aquarien bei gleichbleibendem Wasserstand eine Zeitlang beibehalten. [Herter, Konrad: Vergleichende Physiologie der Tiere, Berlin: de Gruyter 1947 [1927], S. 31]
Zitationshilfe
„Wasserstand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wasserstand>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wasserspülung
Wasserspritzer
Wasserspritze
Wasserspringer
Wasserspringen
Wasserstandsanzeiger
Wasserstandsmeldung
Wasserstau
Wasserstaub
Wasserstein