Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wasserverkehr, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Was-ser-ver-kehr
Wortzerlegung Wasser Verkehr

Thesaurus

Schifffahrt
Synonymgruppe
Schifffahrt · Seefahrt · Wasserverkehr
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Wasserverkehr‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Selbst die Schleusen, die Hürden des Wasserverkehrs, sehen nur von weitem unheimlich aus. [Die Zeit, 14.09.1990, Nr. 38]
Die nördlich gelegene Schiffahrtsschleuse, 75 m lang und 14 m breit, genügt in ihren Abmessungen den Anforderungen des Wasserverkehrs. [Cordes, Friedrich: Der Wehrträger des Eidersperrwerks. In: Vorträge auf dem Betontag 1971, [Wiesbaden]: [Deutscher Beton-Verein e.V.] 1971, S. 147]
Wo Wasserverkehr ist, oder ein verbesserter Landverkehr entsteht, beginnt die Arbeitsteilung zwischen verschiedenen Städten und Gegenden. [Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 374]
Sie ist eine vehemente Verfechterin des Schleusenneubaues Charlottenburg, eines Kernstückes des innerstädtischen Wasserverkehrs. [Süddeutsche Zeitung, 15.05.1997]
Wasserverkehr, Eisenbahn und Straßen haben dort am Rand der Geschäftsstadt und Wohnviertel ihren Schnittpunkt. [Die Welt, 02.12.1999]
Zitationshilfe
„Wasserverkehr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wasserverkehr>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wasserverdunstung
Wasserverdrängung
Wasserverbrauch
Wasserungeheuer
Wasserung
Wasserverkäufer
Wasserverlust
Wasserverschmutzer
Wasserverschmutzung
Wasserverschwendung