Watt, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Watt(e)s · Nominativ Plural: Watten
Aussprache 
Wortbildung  mit ›Watt‹ als Erstglied: Wattenmeer · Wattführer · Wattgebiet · Wattschnecke · Wattwanderung
eWDG

Bedeutung

norddeutsch seichter, von Prielen durchzogener Küstenstreifen der Nordsee, der bei Ebbe trocken liegt
Beispiel:
die Möwen kreisten über den Watten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Watt1 n. ‘seichter, bei Ebbe nicht überfluteter Küstenstreifen’, nd. Watt, seit Ende des 17. Jhs. in der Literatursprache. Mnd. wat ‘seichte Stelle im Wasser, die man durchwaten kann, Furt’ (s. das unter waten angegebene Substantiv) bezeichnet auch ‘den bei Ebbe trockenlaufenden Teil des Ufers bzw. des Meeresbodens’.

Typische Verbindungen zu ›Watt‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Watt‹.

Verwendungsbeispiele für ›Watt‹, ›W‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch überm Watt ist das klare Licht einem milchigen Grau gewichen, und es wird ungemütlich kalt.
Der Tagesspiegel, 26.03.1999
Was wird sie tun, Stunden allein im Haus am Watt, wenige Meter nur von diesem Brunnen, ihrer Tat?
Die Zeit, 06.04.1990, Nr. 15
Sie sahen nach links ins Watt, nach rechts in die Marschwiesen und besprachen, wie es weitergehen sollte.
Nadolny, Sten: Die Entdeckung der Langsamkeit, München: Piper 1983, S. 282
Das Watt ist ein nährstoffreicher Lebensraum mit hochspezialisierten Pflanzen und Tieren.
o. A. [wor]: Wattenmeer. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1998]
Und dann erzählte er ihm eine Menge von der Befeuerung der Außenweser und des Watts.
Hausmann, Manfred: Abel mit der Mundharmonika. In: ders., Gesammelte Werke, Berlin: Fischer 1983 [1932], S. 34
Zitationshilfe
„Watt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Watt#1>, abgerufen am 23.01.2022.

Weitere Informationen …

Watt, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Watts · Nominativ Plural: Watt
Abkürzung W
Aussprache 
Wortbildung  mit ›Watt‹ als Erstglied: Wattmeter · Wattsekunde  ·  mit ›Watt‹ als Letztglied: Kilowatt · Megawatt · kW
Herkunft zu Wattengl, dem Nachnamen eines englischen Ingenieurs
eWDG

Bedeutung

Elektrotechnik Maßeinheit der elektrischen Leistung
Beispiel:
eine Glühlampe mit 60 Watt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kilo- · Kilometer · Kilogramm · Kilowatt · Watt2
kilo- ‘tausend’, in Verbindung mit Bezeichnungen von Maßeinheiten für das Tausendfache einer Grundeinheit, nach griech. chī́lioi (χίλιοι) ‘tausend’; zuerst 1790 durch die französische Nationalversammlung im metrischen System festgelegt und seither internationale Bezeichnung. Kilometer m. n. (19. Jh.), nach frz. kilomètre (1790). Kilogramm n. (19. Jh.), nach frz. kilogramme (1795), meist verkürzt Kilo n. Kilowatt n. zu Watt2 n. Maßeinheit der elektrischen Leistung, so 1882 von Siemens zu Ehren des englischen Ingenieurs J. Watt benannt. Vgl. ferner Kilohertz, Kilopond.

Typische Verbindungen zu ›Watt‹, ›W‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Watt‹.

Verwendungsbeispiele für ›Watt‹, ›W‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Endlich verlangt man wieder Null Watt Stromverbrauch, wenn ein Gerät abgeschaltet ist.
C't, 2000, Nr. 10
Danach wurde die Leiche in Rückenlage gebracht und eine Photolampe mit zweihundert Watt in einer Entfernung von einem Meter aufgestellt.
Hettche, Thomas: Der Fall Arbogast, Köln: DuMont Buchverlag, 2001, S. 306
Die Leistungsfähigkeit eines Arbeiters entspricht einer elektrischen Leistung von 80 Watt.
Rhein, Eduard: Du und die Elektrizität, Berlin: Ullstein 1956 [1940], S. 624
In der letzten Beratung der Arbeitsgemeinschaft hatte man sich geeinigt, zehn Scheinwerfer von je tausend Watt aufzuhängen.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 291
Die neue Anlage wird jedoch bei Weiterentwicklung voraussichtlich mindestens einige 1000 Watt produzieren können.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1959]
Zitationshilfe
„Watt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Watt#2>, abgerufen am 23.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Watson-Crick-Modell
Watschn
Watschenmann
watschen
watscheln
Watte
Watteanzug
Watteballen
Wattebausch
Wattedecke