Wechselgesang, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Wech-sel-ge-sang
Wortzerlegung wechselnGesang
eWDG, 1977

Bedeutung

Gesang, bei dem sich zwei oder auch mehrere Sänger, Chöre abwechseln
Beispiel:
Es folgte ein Wechselgesang von Tenor und Sopran [H. FranckJ. S. Bach181]

Typische Verbindungen zu ›Wechselgesang‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wechselgesang‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wechselgesang‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie in einer Art Wechselgesang nimmt einer dem andern das Wort ab.
Die Zeit, 16.10.1958, Nr. 42
Im Wechselgesang mit dem tanzenden Chor traten Gesangssolisten auf, die von den Instrumenten begleitet wurden.
Schneider, Günter: Musik der Meister - Meister der Musik, Gütersloh: Bertelsmann 1977, S. 16
Dann beginnt das Konzert - ein Wechselgesang zwischen Bühne und Saal.
Die Welt, 10.10.2003
Ihre Ankunft geben sie mit litaneiartigen Wechselgesängen von teils frommer, teils derblustiger Art unmißverständlich kund.
o. A. [us]: Wasservogel-Singen. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1984]
Die Wiedergewinnung der originalen rhythmischen Fassungen der Kirchenliedweisen und die Pflege des gottesdienstlichen Wechselgesangs gehörten neben der chorischen Arbeit zu seinem besonderen Anliegen.
Blankenburg, W.: Kirchenchorwesen. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 21745
Zitationshilfe
„Wechselgesang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wechselgesang>, abgerufen am 25.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wechselgeld
Wechselgebet
Wechselfieber
wechselfeucht
Wechselfestplatte
Wechselgespräch
Wechselgetriebe
Wechselguss
wechselhaft
Wechselhaftigkeit