Wechselmarke, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungWech-sel-mar-ke
WortzerlegungwechselnMarke
eWDG, 1977

Bedeutung

Sport eine der zwei Marken, die den Wechselraum kennzeichnen
Beispiel:
Bei […] [diesem] Lauf mußte sie [die Staffel] allerdings wegen Überschreiten der Wechselmarke disqualifiziert werden [Tageszeitung1964]

Typische Verbindungen zu ›Wechselmarke‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Überschreiten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wechselmarke‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wechselmarke‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie haben sich eine Wechselmarke von etwa 5 m zu machen.
Hoke, Ralph Johann u. Schmith, Otto: Grundlagen und Methodik der Leichtathletik, Leipzig: Barth 1937, S. 60
Die deutsche 4 xl00-m-Staffel wurde wegen Überschreitens der Wechselmarke (Bieler zu Ommer) im Vorlauf disqualifiziert, der eingelegte Protest zu Recht abgewiesen.
Die Zeit, 13.09.1974, Nr. 38
Die Teufel wurden disqualifiziert, weil Schlußläufer Meinhardt zu schnell für Gehloff war und erst 35 Zentimeter hinter der Wechselmarke den Staffelstab bekam.
Bild, 14.06.1999
Zitationshilfe
„Wechselmarke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wechselmarke>, abgerufen am 29.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wechselkursveränderung
Wechselkurssystem
Wechselkursschwankung
Wechselkursrisiko
Wechselkurspolitik
wechseln
Wechselnehmer
Wechselobjektiv
Wechselpfennig
Wechselplatte