Wechselverhältnis, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Wechselverhältnisses · Nominativ Plural: Wechselverhältnisse
Aussprache 
Worttrennung Wech-sel-ver-hält-nis
Wortzerlegung wechselnVerhältnis
eWDG

Bedeutung

auf Wechselwirkung beruhendes Verhältnis
Beispiele:
das dialektische Wechselverhältnis von Mensch und Natur, von Bewegung und Materie
etw. steht in engem Wechselverhältnis mit etw.

Typische Verbindungen zu ›Wechselverhältnis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wechselverhältnis‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wechselverhältnis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn das Material der Schriftsteller - die Sprache - unterhält bekanntlich ein enges Wechselverhältnis zur Welt, in der sie gesprochen wird.
Süddeutsche Zeitung, 26.02.1994
Was kennzeichnet das besondere Wechselverhältnis von Kultur und Technik in Frankreich.
Die Zeit, 02.05.1986, Nr. 19
Das obige innige Wechselverhältnis zwischen Kopfgröße und Leistungen kehrte unverändert wieder.
Allgemeine Deutsche Lehrerzeitung, 1907, Nr. 12/13, Bd. 59
Das Wechselverhältnis von Notwendigkeit, Kampf ums Dasein und darüber hinausweisenden Problemen war für ihn nicht annehmbar.
o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 34509
Auch hier ist das Wechselverhältnis von Zustandsbeschreibung und anwendbarem Transformationstyp nachweisbar.
Klix, Friedhart: Information und Verhalten, Berlin: Deutscher Verl. der Wissenschaften 1971, S. 1063
Zitationshilfe
„Wechselverhältnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wechselverh%C3%A4ltnis>, abgerufen am 02.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wechseltierchen
Wechselsumme
Wechselstube
Wechselstromwiderstand
Wechselstromkreis
Wechselverkehr
wechselvoll
Wechselwähler
Wechselwählerstaat
wechselwarm