Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Weckglas, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Weckglases · Nominativ Plural: Weckgläser
Aussprache 
Worttrennung Weck-glas
Wortzerlegung WeckEigenname Glas1
Wortbildung  mit ›Weckglas‹ als Erstglied: Weckglasbügel · Weckglasöffner
eWDG

Bedeutung

Glas, in dem etw. eingeweckt, eingekocht wird, Einweckglas
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Weckapparat · Einweckglas · Weckglas · einwecken
Weckapparat m. Einweckglas Weckglas n. Gerät und Behälter zum keimfreien Konservieren von Lebensmitteln (Anfang 20. Jh.), benannt nach J. Weck, der dieses Verfahren 1894 entwickelt. – einwecken Vb. ‘keimfrei einkochen’ (Anfang 20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Einkochglas · Einmachglas · Einweckglas · Weckglas
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Weckglas‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gibt hier ja alles, denn die Häuser stehen leer, und die Weckgläser sind alle voll. [Die Welt, 25.04.2005]
Sie sind noch bissfest, wenn sie in das große Weckglas gegeben werden. [Die Zeit, 07.11.2011, Nr. 45]
Niemals trommelte und betete er vor der Vorstellung das Weckglas an. [Grass, Günter: Die Blechtrommel, Darmstadt: Luchterhand 1959, S. 636]
Auf dem Boden reihten sich Weckgläser mit Johanniskraut, reichlich in Öl getränkt. [Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 78]
Eingefüllt in ein Weckglas mit einer hübschen Schleife – gelb empfiehlt sich in diesem Fall gut – erfreut dieses Präsent jede Hausfrau. [Die Zeit, 22.12.2004, Nr. 53]
Zitationshilfe
„Weckglas“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Weckglas>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weckeruhr
Weckerl
Wecker
Weckenmann
Wecken
Weckglasbügel
Weckglasöffner
Weckgummi
Weckmann
Weckmittel