Weekend, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Weekend/Weekends · Nominativ Plural: Weekends
Aussprache 
Worttrennung Wee-kend (computergeneriert)
Herkunft Englisch
Wortbildung  mit ›Weekend‹ als Erstglied: ↗Weekendhaus
eWDG, 1977

Bedeutung

veraltend Wochenende
Beispiel:
wir haben das Weekend an der See verbracht

Typische Verbindungen zu ›Weekend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Weekend‹.

Verwendungsbeispiele für ›Weekend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Während eines solchen Weekends liebt er es nämlich, an dem vorbereiteten Text herumzubasteln.
Die Zeit, 22.11.1968, Nr. 47
Immerhin darf man das Weekend schon um einige Tage verlängern.
Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 621
Umso besser, unsere Radpartien eignen sich auch gut für ein rundes Weekend.
Der Tagesspiegel, 14.05.2004
Weil in Berlin die Luft und manche Menschen schlecht sind, verlustierte ich mich jüngst für ein Weekend in der Anmut des Schwarzwaldes.
Goldt, Max: Im Schwarzwald werden die Kerzen von Metallfedern nach oben gedrückt. In: ders., Schließ einfach die Augen und stell dir vor, ich wäre Heinz Kluncker, Zürich: Haffmans 1994, S. 55
Am Sonnabend nachmittag trifft man auf dem Friedhof nur die Familie Jacobi, das arbeitende Trifolium hat Weekend.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1944. In: Nowojski, Walter (Hg.), Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1944], S. 95
Zitationshilfe
„Weekend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Weekend>, abgerufen am 30.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wedro
Wedgwood
Wedge
weder Sinn noch Verstand
weder
Weekendhaus
Weft
Weg
weg sein
weg vom Fenster sein