Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Weekend, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Weekend(s) · Nominativ Plural: Weekends
Aussprache 
Worttrennung Wee-kend (computergeneriert)
Wortbildung  mit ›Weekend‹ als Erstglied: Weekendhaus
Herkunft Englisch
eWDG

Bedeutung

veraltend Wochenende
Beispiel:
wir haben das Weekend an der See verbracht

Verwendungsbeispiele für ›Weekend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Immerhin darf man das Weekend schon um einige Tage verlängern. [Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 621]
Während eines solchen Weekends liebt er es nämlich, an dem vorbereiteten Text herumzubasteln. [Die Zeit, 22.11.1968, Nr. 47]
Aber er spielt nicht in einer Band namens Vampire Weekend. [Die Zeit, 25.02.2008, Nr. 08]
Per Anzeige in der Erotikzeitschrift Happy Weekend suchten sie Darsteller. [Die Zeit, 31.07.2000, Nr. 31]
Letztere entschlossen sich also angesichts eitlen Sonnenscheins, an jenem Tag in jenen berühmten Ort zu fahren, zwecks Weekend. [Die Zeit, 18.07.1975, Nr. 30]
Zitationshilfe
„Weekend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Weekend>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wedro
Wedgwood
Wedge
Wedelkursus
Wedelkurs
Weekendhaus
Weft
Weg
Wegameise
Wegbegleiter