Wehrdienstverweigerung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungWehr-dienst-ver-wei-ge-rung
WortzerlegungWehrdienstVerweigerung

Thesaurus

Synonymgruppe
Kriegsdienstverweigerung · Wehrdienstverweigerung
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Antrag Desertion Fahnenflucht Gefängnis Gewissensgrund Grundrecht Recht Wehrkraftzersetzung anerkennen verurteilen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wehrdienstverweigerung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man fragte ihn, ob er nicht sein kleines Gehalt von 400 Mark um 1000 Mark aufbessern wolle, dann könne man auch die Wehrdienstverweigerung vergessen.
Die Zeit, 14.10.1983, Nr. 42
Sie war es schließlich, die den Vortrag schrieb und es über sich brachte, mir zu verbieten, etwas von Wehrdienstverweigerung zu sagen.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 194
Das gelte auch für den »eklatanten Mißbrauch des Grundrechts auf Wehrdienstverweigerung« wie für die Pervertierung des Demonstrationsrechts.
konkret, 1982
So wurde die Wehrdienstverweigerung auf Anhieb so sehr respektiert, daß sie fast zur Regel werden konnte.
Der Spiegel, 19.10.1981
Unter www.verteidigungsministerium.de erhält man keine Informationen zur Wehrhaftigkeit der Nation, sondern Beratung in Sachen Wehrdienstverweigerung.
C't, 2001, Nr. 7
Zitationshilfe
„Wehrdienstverweigerung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wehrdienstverweigerung>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wehrdienstverweigerer
wehrdienstuntauglich
wehrdiensttauglich
Wehrdienstleistende
Wehrdienstgericht
Wehrdrüse
wehren
Wehrersatzdienst
Wehrertüchtigung
Wehrertüchtigungslager