Wehrstand, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungWehr-stand (computergeneriert)
WortzerlegungWehr1Stand2
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

veraltet
a)
Stand der Soldaten
b)
Gesamtheit der zum Wehrstand gehörenden Personen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Nährstand

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wehrstand‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dem Wehrstand konnte der Nährstand an die Seite treten, um das Volk in den Stand zu setzen, seine errungene Freiheit auch behaupten zu können.
o. A.: Schlusssitzung des Dritten Reichsbauerntages in Goslar, 17.11.1935
Vor dem Vorhof des Herrenhaus-Mittelbaus, auf dessen Dachgesims Wehrstand und Nährstand zu sehen sind, sagt Doktor Bührig, Gehen wir zu Wertheim?
Schädlich, Hans Joachim: Tallhover, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 96
Die vierte Tatsache, welche das Mittelalter als Grundlegung Europas erscheinen läßt, ist die Gliederung der Stände, die Dreiheit von Nährstand, Wehrstand und Lehrstand.
Heimpel, Hermann: Europa und die mittelalterliche Grundlegung. In: ders., Der Mensch in seiner Gegenwart, Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht 1957 [1949], S. 75
Zitationshilfe
„Wehrstand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wehrstand>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wehrstachel
Wehrsportgruppe
Wehrsport
Wehrspartakiade
Wehrsold
Wehrstrafrecht
wehrtauglich
Wehrtechnik
wehrtechnisch
Wehrturm