Wehrwirtschaftsführer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungWehr-wirt-schafts-füh-rer
eWDG, 1967

Bedeutung

nazistisch

Typische Verbindungen
computergeneriert

ernennen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wehrwirtschaftsführer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Damals mußten Hitlers frei herumlaufende Wehrwirtschaftsführer vorübergehend um die Erhaltung ihrer Macht bangen.
konkret, 1980
Wo die Wehrwirtschaftsführer, die hohen und pflichtschuldigen Militärs, ohne deren Willfährigkeit beziehungsweise eigene kriminelle Energie gar nichts gegangen wäre?
Die Zeit, 09.09.1999, Nr. 37
Bei dieser Gelegenheit werden einige »Wehrwirtschaftsführer« mit dem »Kriegsverdienstkreuz« ausgezeichnet.
o. A.: 1940. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1983], S. 1492
In diesen werden hervorragende Persönlichkeiten berufen und zu Wehrwirtschaftsführern ernannt, die sich besondere Verdienste um die deutsche Wirtschaft erworben haben.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1938]
Kaum dass Wehrwirtschaftsführer wieder zu "Industriekapitänen" mutiert waren, kam auch der dunkle Anzug, damals meist mit dezenten Nadelstreifen geziert, wieder zu seiner alten Geltung.
Süddeutsche Zeitung, 13.08.2002
Zitationshilfe
„Wehrwirtschaftsführer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wehrwirtschaftsführer>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wehrverfassung
Wehrverband
wehrunwürdig
Wehruf
Wehrübung
Wehschrei
Wehtag
wehtun
Wehweh
Wehwehchen