Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wehwehchen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Wehwehchens · Nominativ Plural: Wehwehchen
Aussprache 
Worttrennung Weh-weh-chen
formal verwandt mitWeh
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich, scherzhaft meist eingebildetes (harmloses) Leiden
Beispiele:
ein Wehwehchen haben
er hat immer irgendein Wehwehchen
sie hat für jedes Wehwehchen ein Mittel zur Hand
bei jedem kleinen Wehwehchen geht er zum Arzt

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) unwohl fühlen · Befindlichkeitsstörung · Unwohlsein · diffuse Beschwerde · leichte(re) Beschwerde  ●  (einen) Furz quer sitzen (haben)  derb · Wehwehchen  ugs. · nichts Ernstes  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(kleiner) Schmerz  ●  Wehwehchen  ugs. · Zipperlein  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Wehwehchen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wehwehchen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wehwehchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Tausende blättern heimlich darin, auf der Suche nach möglichen Wehwehchen. [Die Zeit, 24.09.2007, Nr. 39]
Und wenn die weißen Touristen sehen, daß er eine weiße Frau hat, werden sie mit ihren Wehwehchen zu ihm kommen. [Die Zeit, 24.12.1976, Nr. 53]
Die Tage werden kürzer und die Listen der Wehwehchen länger. [Süddeutsche Zeitung, 17.11.2004]
Kaum einen Löwen hat es in diesem Jahr ärger erwischt mit irgendwelchen Wehwehchen. [Süddeutsche Zeitung, 16.12.1999]
Da fängt es auch an mit Wehwehchen, so dass man unzufrieden mit sich selbst ist, weil man nicht richtig trainieren kann. [Die Welt, 20.09.2003]
Zitationshilfe
„Wehwehchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wehwehchen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wehweh
Wehtag
Wehschrei
Wehrübung
Wehrwirtschaftsführer
Weib
Weibchen
Weibel
Weiberart
Weiberbrauch