Weißdorn, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungWeiß-dorn
WortzerlegungweißDorn
Wortbildung mit ›Weißdorn‹ als Erstglied: ↗Weißdornhecke
eWDG, 1977

Bedeutung

artenreiche, als Baum oder Strauch vorkommende Pflanze, meist mit Zweigen, die Dornen ausbilden, mit einfachen, gelappten oder gefiederten Blättern und weißen oder roten zu Dolden angeordneten Blüten
Beispiel:
blühender Weißdorn

Typische Verbindungen
computergeneriert

Eberesche Flieder Frucht Hainbuche Haselnuß Holunder Johanniskraut Schlehe Strauch blühen blühend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Weißdorn‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich saß unter einem Weißdorn, berauscht von nichts als Düften.
Die Zeit, 05.11.1998, Nr. 46
Gleich einem tödlich verwundeten Tier, das sich ins Dickicht verkriecht, blieb er geraume Zeit hinter dem blühenden Weißdorn.
Voß, Richard: Zwei Menschen, Stuttgart: Engelhorn 1911 [1949], S. 144
Angler in ausgebeulten Hosen sitzen am Ufer unter schattigem Weißdorn.
Süddeutsche Zeitung, 15.06.1999
Wir haben hier die Wahl zwischen Weißdorn, Hainbuche, Flieder, Feldahorn und Liguster.
Böttner, Johannes: Gartenbuch für Anfänger, Frankfurt (Oder) u. a.: Trowitsch & Sohn 1944 [1895], S. 3
Dann kommt Gebüsch, viel Gebüsch, Hasel und Silberpappel, Weißdorn und Liguster.
Salten, Felix: Bambi, Frankfurt a. M.: Fischer 1956 [1923], S. 123
Zitationshilfe
„Weißdorn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Weißdorn>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weißclown
Weißburgunder
Weißbuche
Weißbuch
Weißbrotschnitte
Weißdornhecke
Weiße
Weißei
weißen
Weißerle