Weiberwirtschaft

GrammatikSubstantiv
WorttrennungWei-ber-wirt-schaft
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

abwertend unüblicherweise nur oder vorwiegend von Frauen ausgeführte Tätigkeiten

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Pasewalker »Weiberwirtschaft« kostet das Essen drei Euro dreißig.
Die Zeit, 21.04.2005, Nr. 17
Doch eine problemlose Erfolgsstory ist die Geschichte der Weiberwirtschaft längst nicht.
Der Tagesspiegel, 09.10.2002
Um die "Weiberwirtschaft" zu retten haben die Existenzgründerinnen jetzt eine Werbekampagne gestartet.
Die Welt, 04.06.1999
Um solche Handicaps gemeinsam zu überwinden, organisieren sich immer mehr Frauen in Gründerinnenzentren nach dem Vorbild der Berliner "Weiberwirtschaft", die inzwischen eine Kindertagesstätte integriert hat.
Süddeutsche Zeitung, 25.10.1997
Wie das funktioniert, wie man in einer Macho-Gesellschaft eine männergestützte Weiberwirtschaft aufzieht, zeigt diese preisgekrönte Komödie aus Brasilien.
Bild, 22.03.2001
Zitationshilfe
„Weiberwirtschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Weiberwirtschaft>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weibervolk
Weibertratsch
weibertoll
Weiberstimme
Weiberscheu
weibisch
Weiblein
weiblich
Weiblichkeit
Weiblichkeitswahn