Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Weichholz, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Weichholzes · Nominativ Plural: Weichhölzer
Aussprache 
Worttrennung Weich-holz
Wortzerlegung weich Holz
eWDG

Bedeutung

Holz von geringer Festigkeit
Beispiel:
sämtliche Wirbel [der Zupf‑ und Streichinstrumente] sind aus Weichholz gefertigt [ Natur u. Heimat1961]

Thesaurus

Synonymgruppe
Weichholz [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Holzfaserdämmplatte · Holzweichfaserplatte · Weichholzfaserplatte

Typische Verbindungen zu ›Weichholz‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Weichholz‹.

geschnitten

Verwendungsbeispiele für ›Weichholz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er hobelt Dellen ins Weichholz, die ich nicht haben will. [Der Tagesspiegel, 08.07.2004]
Weichhölzer biegen sich bei starkem Hochwasser, werden aber nicht so leicht entwurzelt und mitgeschwemmt wie harte Hölzer. [Süddeutsche Zeitung, 24.07.1999]
Die Bohrköpfe sind aus Edelstahl und nicht mehr aus Weichholz. [Süddeutsche Zeitung, 30.06.1998]
Auch Weichhölzer wie Weiden und Pappeln stünden noch im Saft. [Der Tagesspiegel, 06.12.2000]
Am liebsten ernähren sie sich von Weichhölzern wie Espen, Weiden und Pappeln. [Bild, 29.05.2004]
Zitationshilfe
„Weichholz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Weichholz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weichherzigkeit
Weichheit
Weichgummi
Weichglas
Weichfutter
Weichkäfer
Weichkäse
Weichlichkeit
Weichling
Weichlot