Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Weichspüler, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungWeich-spü-ler (computergeneriert)
Wortzerlegungweichspülen-er
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Spülmittel, das dazu dient, Wäsche weicher zu machen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Waschmittel benutzen riechen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Weichspüler‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn das Schicksal nicht will, wird es mit dem Weichspüler griffig gemacht.
Die Welt, 15.03.1999
Ich bin überzeugt, dass die Probleme in unserem Land so groß sind, dass wir gar nicht den Weichspüler einsetzen dürfen.
Die Welt, 02.02.2002
Er kommt ihm heute zugute, da sich manche, die diesen Ruf einst in die Welt setzten, als korrupte Weichspüler entpuppt haben.
Die Zeit, 17.09.2001, Nr. 38
Über Nacht erfüllte sich der Traum vom Ruhm und ebenso schnell war das Image der Band als immerwährende Weichspüler festgelegt.
Süddeutsche Zeitung, 17.06.1999
Das aber liegt aber weniger an Kalli, sondern an "Weichspüler" Kürten.
Bild, 17.06.1998
Zitationshilfe
„Weichspüler“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Weichspüler>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
weichspülen
Weichselzopf
Weichselpfeife
Weichselkirsche
Weichselbaum
Weichspülmittel
Weichstrahltechnik
Weichteil
Weichteile
Weichtier