Weichteil, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungWeich-teil
WortzerlegungweichTeil
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
weiches, knochenloses Körperteil
Beispiel:
Die Weichteile des Gesichtes sind mäßig fleischig, meist sogar sehr mager [PassargeSüdafrika196]
2.
Weiche, Flanke
Beispiel:
das irgendwelche Reiter darstellte, die anderen, gestürzten Reitern Lanzen in die Weichteile bohrten [MusilMann230]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Haut Knochen Körper Muskel Tritt Wachs befreien

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Weichteil‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf diese Weise lassen sich - anders als beim Röntgen - vor allem Weichteile genau untersuchen.
Süddeutsche Zeitung, 30.04.1997
Sie können sich zausen, sollten aber möglichst nicht in dargebotene Weichteile beißen.
Die Welt, 31.12.2005
Wie auch beim Krebs werden die grünlichen Weichteile nicht mit verzehrt.
Smolka, Karl: Gutes Benehmen von A - Z. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1957], S. 18973
Manchmal ist die die Wunde begrenzende Haut lappenförmig von den darunter liegenden Weichteilen abgelöst.
Körting, Georg Friedrich: Unterrichtsbuch für die weibliche freiwillige Krankenpflege, Berlin: Mittler 1913 [1907], S. 44
Nachdem die dritte Rippe von den Weichteilen befreit ist, wird sie reseziert.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 112
Zitationshilfe
„Weichteil“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Weichteil>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weichstrahltechnik
Weichspülmittel
Weichspüler
weichspülen
Weichselzopf
Weichteile
Weichtier
Weichwährungsland
Weichware
Weichweizen