Weidengebüsch, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungWei-den-ge-büsch
WortzerlegungWeide1Gebüsch
eWDG, 1977

Bedeutung

Beispiel:
ein dichtes Weidengebüsch

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er drang in das Weidengebüsch ein und hielt für sie das Geäst zur Seite.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1960], S. 87
Als Förster auf dem Kontrollgang ist, fällt aus einem Weidengebüsch wieder ein Schuß.
Die Zeit, 16.07.1993, Nr. 29
In Todesangst vor einem zweiten Tieffliegerangriff verkroch ich mich unter ein Weidengebüsch und krallte meine Finger tief in die Grasnarbe.
Bild, 25.11.2004
Die Buchten sind ausgehöhlte Sandufer, dahinter wächst dichtes Weidengebüsch, Weißdornhecken, Salweiden.
Die Zeit, 10.06.1966, Nr. 24
Zitationshilfe
„Weidengebüsch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Weidengebüsch>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weidendickicht
Weidenbusch
Weidenbohrer
Weidenbaum
Weidenbast
Weidengeflecht
Weidengerte
Weidenkätzchen
Weidenkorb
Weidenmeise