Weidenmeise, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Weidenmeise · Nominativ Plural: Weidenmeisen
WorttrennungWei-den-mei-se
WortzerlegungWeide1Meise
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutung

Weidenmeise
Weidenmeise
(Francis C. Franklin, CC BY-SA 3.0)
in feuchten Wäldern und an von Weiden¹ bestandenen Flüssen lebende, in Höhlen brütende, der Sumpfmeise ähnliche Meise
Beispiele:
Die Weidenmeise bevorzugt als Lebensraum mehr unsere Wälder, während sich die Sumpfmeise neben den Wäldern auch in Parks und Gärten recht wohl fühlt. [buecherstaub.wordpress.com, 21.12.2012]
Die Weidenmeise brütet in morschen Stämmen oder Baumstrünken, das Weibchen meißelt sich die Höhle für die Brut selbst. [www.erlebniswegenockberge.at, 01.09.2012]
Weidenmeisen sind monogam. Doch nicht immer bleiben sie bis zum Tode vereint. Einen attraktiveren Partner zu finden ist auch bei den Meisen Grund genug für eine Scheidung. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14.12.1994]
Außer Kohl- und Blaumeise sind, wenn auch in geringerer Zahl, an meinem Futterhaus auch Tannenmeise, Haubenmeise und Weidenmeise zu beobachten. […] Nicht ganz sicher bin ich mir allerdings, ob es nicht statt der Weidenmeise die Sumpf- oder Nonnenmeise ist. [Die Zeit, 07.02.1986, Nr. 07]
Zitationshilfe
„Weidenmeise“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Weidenmeise>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weidenkorb
Weidenkätzchen
Weidengerte
Weidengeflecht
Weidengebüsch
Weidenröschen
Weidenrute
Weidenstock
Weidenstrunk
Weidenstumpf