Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Weidenrute, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Weidenrute · Nominativ Plural: Weidenruten
Aussprache 
Worttrennung Wei-den-ru-te
Wortzerlegung Weide1 Rute
eWDG

Bedeutung

Synonym zu Weidengerte
Beispiele:
ein aus Weidenruten geflochtener Korb, Sessel
Weidenruten zu Körben flechten

Verwendungsbeispiele für ›Weidenrute‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann schlug sie noch mit einer Weidenrute auf mich ein. [Bild, 12.03.1999]
Das müsse man sich vorstellen, erklärt Auerbach, wie bei einer Weidenrute, die man mit einer Hand unten festhält und mit der anderen anschubst. [Süddeutsche Zeitung, 29.07.2002]
Dabei wurden die Farben unter anderem mit Windeln und Weidenruten an die Wände gebracht. [Süddeutsche Zeitung, 22.09.2000]
Holz war einzuschlagen, zu sägen und zu glätten, Weidenruten mußten für die Rundbögen verformt werden. [Die Welt, 26.08.2005]
Nur wenn die Weidenruten ordentlich miteinander verflochten und an beiden Enden tief in die Erde gesteckt werden, können die Bauten anwurzeln und Triebe ausbilden. [Süddeutsche Zeitung, 28.03.2003]
Zitationshilfe
„Weidenrute“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Weidenrute>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weidenmeise
Weidenkätzchen
Weidenkorb
Weidengerte
Weidengeflecht
Weidenröschen
Weidenstock
Weidenstrunk
Weidenstumpf
Weidenutzung