Weideplatz, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungWei-de-platz
WortzerlegungWeide2Platz
eWDG, 1977

Bedeutung

Stelle, Platz, der sich als Weideland eignet, auf dem die Tiere weiden können
Beispiele:
von Weideplatz zu Weideplatz ziehen
neue Weideplätze suchen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Suche Weideplatz

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Weideplatz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es war ein glänzender Sieg, und sie hatten nun eigentlich das Recht, hier ihre Weideplätze aufzuschlagen.
Welk, Ehm: Die Heiden von Kummerow, Rostock: Hirnstorff 1978 [1937], S. 284
Von den Schäfern hatte einer frei, der andere war auf dem Weg zu einem neuen Weideplatz.
Süddeutsche Zeitung, 19.08.1997
Mit Klassenkampfparolen ist auf diesen neuen Weideplätzen allerdings nichts zu holen.
Die Zeit, 13.06.1986, Nr. 25
Eines Tages brachte ich Pedro aus seiner Gartenkoppel zu einem frischen Weideplatz in den Wald.
Strittmatter, Erwin: Pony Pedro, Berlin: Kinderbuchverl. 1959, S. 142
Ungesunde Weideplätze, auf denen sich Pfützen mit stehendem Wasser und Leberegelbrut vorfinden, dürfen nicht beweidet werden.
Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 403
Zitationshilfe
„Weideplatz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Weideplatz>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weidenutzung
Weidenstumpf
Weidenstrunk
Weidenstock
Weidenrute
Weiderich
Weidevieh
Weidewirtschaft
Weidezaun
Weidgang