Weihnachtsgans, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Weihnachtsgans · Nominativ Plural: Weihnachtsgänse
Aussprache  [ˈvaɪ̯naχtsˌgans]
Worttrennung Weih-nachts-gans
Wortzerlegung WeihnachtGans
Dieses Stichwort finden Sie im DWDS-Weihnachtsglossar.
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

im Ofen gebratene Gans (1), die meist mit Zutaten wie Äpfeln, Maronen, Backpflaumen und Zwiebeln gefüllt ist und mit Beilagen wie Rotkohl, Klößen sowie einer Bratensoße traditionell zum Weihnachtsfest serviert wird
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine fette, knusprige Weihnachtsgans; die traditionelle Weihnachtsgans
als Akkusativobjekt: eine Weihnachtsgans braten
Beispiele:
Weihnachtsgans, Klöße und Rotkohl – bei vielen Deutschen kommt dieses Gericht an Heiligabend auf den Tisch. [Rhein-Zeitung, 24.12.2019]
Am ersten Feiertag bereitet Kurt T[…] die Weihnachtsgans zu. Mit Backpflaumen, Äpfeln und Beifuß. [Schweriner Volkszeitung, 21.12.2019]
Wer meint, dass die Zubereitung einer Weihnachtsgans ein Selbstläufer ist, der irrt. Ratlos und mit leicht angeekeltem Blick steht die Familie vor dem Fünf‑Kilo‑Geflügel, das, so blass und labberig, noch gar nicht nach Festtagsschmaus aussehen mag. Und alle wünschen sich die liebe Oma zurück, die immer die Gänsebraten‑Expertin gewesen ist[…]. [Allgemeine Zeitung, 27.12.2019]
Kartoffelsalat und Würstchen gehören zu den beliebtesten Weihnachtsessen in Deutschland. Einer Umfrage zufolge werden an etwa jedem vierten Festtisch Würstchen oder Klopse und inzwischen auch vegane Gerichte serviert. Auf Rang zwei folgen die Weihnachtsgans mit Kartoffelklößen und Rotkohl beziehungsweise andere Geflügelsorten wie Ente oder Pute. [Schweriner Volkszeitung, 21.12.2019]
Die Weihnachtsgans hat ihren Ursprung eigentlich in der Martinsgans, die am Martinstag, 11. November, kurz vor Beginn der Fastenzeit, gegessen wurde. Um das Ende des Fastens zu feiern, wurde am 25. Dezember eine weitere Gans gegessen. Da in Deutschland allerdings Heiligabend als Höhepunkt der Weihnachtszeit gilt, essen viele Familien diese bereits am 24. Dezember. [Rhein-Zeitung, 20.12.2019]
Nach der Martinsgans geht es jetzt geht auch der Weihnachtsgans ans Gefieder. In der gläsernen Gänse‑Manufaktur […] in Mutzschen (Kreis Leipzig), einem der größten Betriebe in Mitteldeutschland, ist jetzt der Schlachtbetrieb angelaufen. Rund 15.000 in bäuerlicher Freilandhaltung gewachsene Gänse will der Züchter bis zum Fest vermarkten. [Leipziger Volkszeitung, 11.11.2013]
Die Restaurant‑Chefin hat auch einen Brattipp für die knusprige Weihnachtsgans, die am ersten Weihnachtsfeiertag traditionell auf den Tischen in der Landsteiner Mühle serviert wird. [Frankfurter Rundschau, 18.12.1999]
Phrasem:
jmdn. ausnehmen wie eine Weihnachtsgans (= sich an jmdm., etw. in unangemessener Weise wirtschaftlich bereichern)

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Weihnachtsgans‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Weihnachtsgans‹.

Zitationshilfe
„Weihnachtsgans“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Weihnachtsgans>, abgerufen am 21.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weihnachtsgabe
Weihnachtsfreude
Weihnachtsfrau
Weihnachtsfest
Weihnachtsferien
Weihnachtsgebäck
Weihnachtsgedicht
Weihnachtsgeld
Weihnachtsgeschäft
Weihnachtsgeschenk