Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Weihnachtsgratifikation, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Weih-nachts-gra-ti-fi-ka-ti-on
Wortzerlegung Weihnacht Gratifikation
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Sonderzuwendung, die der Arbeitnehmer vom Arbeitgeber zu Weihnachten erhält

Thesaurus

Synonymgruppe
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Weihnachtsgratifikation‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Weihnachtsgratifikation‹.

Verwendungsbeispiele für ›Weihnachtsgratifikation‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Manchmal wirken sich dezente Weihnachtsgratifikationen in flüssiger Form förderlich auf die Zusammenarbeit aus. [Süddeutsche Zeitung, 19.02.2002]
In dem vorliegenden Fall hatte ein Controller eines Verlag in Frankfurt am Main die Weihnachtsgratifikation für das Jahr 2010 eingeklagt. [Die Zeit, 13.11.2013, Nr. 46]
Die Weihnachtsgratifikation ging ebenso verloren wie die sonst übliche „Erfolgsbeteiligung“. [Die Zeit, 15.10.1976, Nr. 43]
Er wird für die Armer spenden und die Weihnachtsgratifikationen seiner Arbeitnehmer anheben. [Die Zeit, 23.05.1969, Nr. 21]
Wenn eine Weihnachtsgratifikation 200 DM nicht übersteigt, so darf damit eine Rückzahlungspflicht nicht verbunden werden. [Süddeutsche Zeitung, 11.03.2000]
Zitationshilfe
„Weihnachtsgratifikation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Weihnachtsgratifikation>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weihnachtsgeschäft
Weihnachtsgeschichte
Weihnachtsgeschenk
Weihnachtsgeld
Weihnachtsgedicht
Weihnachtsgruß
Weihnachtsgurke
Weihnachtskaktus
Weihnachtskarpfen
Weihnachtskarte