Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Weihnachtsstube, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Weihnachtsstube · Nominativ Plural: Weihnachtsstuben
Worttrennung Weih-nachts-stu-be
Wortzerlegung Weihnacht Stube

Verwendungsbeispiele für ›Weihnachtsstube‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Weihnachtsstube ist umfassend, und gearbeitet wird zwischen den Jahren nur auf Sparflamme. [Die Zeit, 26.12.1975, Nr. 53]
Vor allem in ihrer alpenländischen Ausprägung hält sie nun seit Jahrzehnten christliche Herzen, Märkte und Weihnachtsstuben besetzt. [Die Zeit, 23.12.1988, Nr. 52]
Doch nicht nur hungrige oder ungeduldige Zellen zwingen Wissenschaftler, die Weihnachtsstube gegen das Labor auszutauschen. [Süddeutsche Zeitung, 21.12.1999]
Unauffällig versuchte ich, mir die Maske zurechtzurücken, damit ich durch die kleinen Schlitze in die Weihnachtsstube schauen konnte. [Der Tagesspiegel, 23.12.1999]
Er nimmt während seines Aufenthalts in der rund 600 Einwohner zählenden Gemeinde traditionell in der »Weihnachtsstube« gegenüber der Klosterruine Quartier. [Die Welt, 18.11.2003]
Zitationshilfe
„Weihnachtsstube“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Weihnachtsstube>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weihnachtsstriezel
Weihnachtsstollen
Weihnachtsstolle
Weihnachtsstimmung
Weihnachtsstern
Weihnachtstag
Weihnachtstanne
Weihnachtsteller
Weihnachtstern
Weihnachtstisch