Wein, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wein(e)s · Nominativ Plural: Weine
Aussprache 
Wortbildung  mit ›Wein‹ als Erstglied: ↗Weinanbau · ↗Weinanbaugebiet · ↗Weinausschank · ↗Weinbau · ↗Weinbauer · ↗Weinbecher · ↗Weinbeere · ↗Weinbeißer · ↗Weinberg · ↗Weinbrand · ↗Weincreme · ↗Weincrème · ↗Weindrossel · ↗Weinernte · ↗Weinessig · ↗Weinfass · ↗Weinfest · ↗Weinflasche · ↗Weinfälscher · ↗Weingarten · ↗Weingeist · ↗Weingenuss · ↗Weingesetz · ↗Weinglas · ↗Weingott · ↗Weingummi · ↗Weingut · ↗Weingärtner · ↗Weinhandel · ↗Weinhaus · ↗Weinheber · ↗Weinhefe · ↗Weinjahr · ↗Weinkaraffe · ↗Weinkarte · ↗Weinkeller · ↗Weinkellerei · ↗Weinkelter · ↗Weinkenner · ↗Weinkritiker · ↗Weinkultur · ↗Weinkunde · ↗Weinkönig · ↗Weinkönigin · ↗Weinküfer · ↗Weinkühler · ↗Weinlaub · ↗Weinlaube · ↗Weinlaune · ↗Weinlese · ↗Weinliebhaber · ↗Weinlokal · ↗Weinnebel · ↗Weinpresse · ↗Weinprobe · ↗Weinranke · ↗Weinrausch · ↗Weinrebe · ↗Weinreisende · ↗Weinrestaurant · ↗Weinschenke · ↗Weinschwärmer · ↗Weinschänke · ↗Weinskandal · ↗Weinsorte · ↗Weinstein · ↗Weinstock · ↗Weinstraße · ↗Weinstube · ↗Weinsäure · ↗Weintraube · ↗Weintreber · ↗Weintrinker · ↗Weinverkostung · ↗Weinzunge · ↗Weinzwang · ↗weinfarben · ↗weingelb · ↗weinrot · ↗weinselig
 ·  mit ›Wein‹ als Letztglied: ↗Abendmahlswein · ↗Abendmahlwein · ↗Altarwein · ↗Apfelwein · ↗Bordeauxwein · ↗Branntwein · ↗Burgunderwein · ↗Chinawein · ↗Dessertwein · ↗Edelwein · ↗Eiswein · ↗Fasswein · ↗Flaschenwein · ↗Frankenwein · ↗Fruchtwein · ↗Glühwein · ↗Gänsewein · ↗Hauswein · ↗Honigwein · ↗Johannisbeerwein · ↗Kirschwein · ↗Landwein · ↗Medizinalwein · ↗Messwein · ↗Moselwein · ↗Naturwein · ↗Obstwein · ↗Palmenwein · ↗Palmwein · ↗Pepsinwein · ↗Portwein · ↗Qualitätswein · ↗Reiswein · ↗Rheinwein · ↗Roséwein · ↗Rotwein · ↗Samoswein · ↗Schaumwein · ↗Schoppenwein · ↗Spitzenwein · ↗Südwein · ↗Süßwein · ↗Tafelwein · ↗Tischwein · ↗Weißwein · ↗Wermutwein · ↗Würzwein
 ·  mit ›Wein‹ als Grundform: ↗weinig
Mehrwortausdrücke  im Wein ist Wahrheit · ↗im Wein liegt Wahrheit
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
rankender Strauch mit dreifach oder fünffach gegliederten Blättern und in einer Traube angeordneten runden oder eiförmigen Beerenfrüchten, der im Weinbau in vielen Sorten als Kulturpflanze gezogen wird, Weinrebe, Weinstock
Grammatik: meist im Singular
Beispiele:
Wein anbauen
mit Wein bepflanzte Hänge
hier wächst Kastanie und Wein, Mandel und Feige [ Hesse3,402]
2.
Beerenfrüchte von 1, Weintrauben
Beispiele:
Wein lesen, ernten, essen, keltern
sie kaufte ein Pfund Wein
3.
aus dem Saft von 2 durch Gärung gewonnenes alkoholisches Getränk
Beispiele:
(ein) starker, schwerer, leichter, süßer, herber, feuriger, spritziger, rassiger, köstlicher, edler, roter, weißer, goldener Wein
deutsche, ungarische, kalifornische Weine (= Weinsorten)
der Wein perlt im Glase
der Wein ist ihm zu Kopfe, in den Kopf gestiegen
ein Schluck, Glas, Schoppen, eine Flasche Wein
Wein trinken
den Wein kosten, probieren
er hat den Wein schon kalt gestellt
er ließ Wein auftragen
umgangssprachlicher hatte ihr Wasser in den Wein gegossen (= hatte ihre Begeisterung, ihre Erwartungen gedämpft)
[man bekam hier] gepanschten Wein ... zu trinken [ WerfelAbituriententag209]
Sie mußten dem Wein schon zugesprochen haben, ihre Gesichter waren erhitzt [ EichStimmen20]
übertragen jmdm. reinen, klaren Wein einschenkenjmdm. unverhohlen den wahren Sachverhalt mitteilen
Beispiel:
sie hatten ihm schließlich doch reinen Wein über diese Vorkommnisse einschenken müssen
aus einem beliebigen Obstsaft durch Gärung gewonnenes alkoholisches Getränk, Obstwein
4.
Wilder Weinrankender Strauch mit fünffach gegliederten Blättern und in einer Traube angeordneten blauschwarzen Beerenfrüchten, der auch wegen seiner roten Herbstfärbung als Zierstrauch geschätzt wird
Beispiel:
der Herbstwind riss die roten Blätter des Wilden Weins von der Hauswand

Mehrwortausdrücke

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Wein · Weinberg · Weinbrand · Weingarten · Wingert
Wein m. Die Bezeichnung für das alkoholische Getränk und für die Trauben, aus denen es gewonnen wird, ahd. (8. Jh.), mhd. asächs. mnd. aengl. wīn, mnl. nl. wijn, engl. wine (nur für das Getränk), anord. vīn, schwed. vin, got. wein wird schon früh (zuerst wohl für das gehandelte Getränk, danach für die Kulturpflanze und deren Früchte) entlehnt aus lat. vīnum n. ‘Wein’, diesem entsprechend auch im Germ. weithin mit neutralem Genus (got. aengl. anord. schwed. dän.). Auf dt. Gebiet setzt sich nach anfänglichem Wechsel zwischen Neutr. und Mask. (ahd. asächs.) maskulines Genus wohl unter dem Einfluß von afrz. frz. vin durch. Die Herkunft des lat. Wortes ist nicht gesichert. Es kann mit griech. ó͞inos (οἶνος, mundartlich auch *ϝοῖνος), armen. gini (aus *u̯oinii̯o-), alban. (tosk.) verë, (geg.) venë auf eine Wurzel ie. *u̯ei- ‘drehen, biegen’ zurückgeführt werden, gestützt durch die Heimat des wilden Weinstocks u. a. in Südrußland und Teilen Mitteleuropas. Andererseits beginnt die Kultivierung des Weinstocks im Süden des Kaukasus, im Pontusgebiet oder in den Mittelmeerländern, so daß auch Herkunft aus einer vorderasiat. Sprache angenommen werden kann. Weinberg m. ‘Gelände, Berghang, auf dem Wein angebaut wird’, mhd. wīnberc (verkürzt aus älterem wīngartberc?); vgl. ahd. wīngarto (um 800), mhd. wīngart(e) ‘Weingarten’. Weinbrand m. verwendet (zuerst in der Doppelung Weinbrand-Cognac, 1907) von der Firma Asbach als Ersatzwort für den im Dt. seit 1923 gesetzlich geschützten Namen Cognac (s. ↗Kognak). Weingarten m. ‘Grundstück mit Weinanbau, Weinberg’; gemeingerm. Bezeichnung, ahd. wīngarto (8. Jh.), mhd. wīngart(e), asächs. wīngardo, mnd. wīngart, mnl. wijngeard, nl. wijngaard, aengl. wīngeard, engl. vineyard, anord. vīngarðr, schwed. wingård, got. weinagards. Daneben die aus den Mundarten (vornehmlich schweiz. und westmd.) stammende und in die Schriftsprache eingedrungene Nebenform Wingert m.

Thesaurus

Botanik
Synonymgruppe
Rebe · ↗Rebstock · Wein · ↗Weinrebe · ↗Weinstock
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Rebensaft · Wein
Oberbegriffe
  • Teufel Alkohol · alkoholhaltiges Getränk  ●  ↗Alkoholika  Plural · alkoholisches Getränk  Hauptform · ↗Alk  ugs., salopp · ↗Alkohol  ugs. · ↗Seelentröster  ugs., fig.
Unterbegriffe
Assoziationen
  • edler Tropfen · edles Tröpfchen · guter Tropfen · gutes Tröpfchen
  • Kellerwirtschaft · ↗Weinkunde · Weinlehre · ↗Önologie
  • 2,3-Dihydroxybernsteinsäure · 2,3-Dihydroxybutandisäure · E 334 · Threarsäure · ↗Weinsteinsäure · ↗Weinsäure  ●  Acidum tartaricum  lat. · Tartarsäure  veraltet
  • Rebsorte · Traubensorte

Typische Verbindungen zu ›Wein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wein‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber schon der erste Wein, den wir probieren, haut uns um.
Die Zeit, 01.11.2013, Nr. 44
Nach dem Stück lud ich sie noch auf ein Glas Wein ein.
Brussig, Thomas: Wasserfarben, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1991], S. 10
Das Ergebnis darf man aber nicht mit unseren Weinen vergleichen.
o. A.: Die grosse Welt der Getränke, Hamburg: Tschibo Frisch-Röst-Kaffee Max Herz 1977, S. 154
Und sonderbar, der Wein macht mich, trotz des warmen Mittags, nicht müde.
Hartung, Hugo: Wir Wunderkinder, Düsseldorf: Droste Verl. 1970 [1959], S. 163
Bald fehlt uns der Wein, bald fehlt uns der Becher.
Tucholsky, Kurt: Die Redensart. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1923]
Zitationshilfe
„Wein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wein>, abgerufen am 29.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weiler
weilen
Weile
Weilchen
weiland
Weinabstich
Weinanbau
Weinanbaugebiet
Weinausschank
Weinbau