Weinberg, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungWein-berg (computergeneriert)
WortzerlegungWeinBerg
Wortbildung mit ›Weinberg‹ als Erstglied: ↗Weinbergbesitzer · ↗Weinbergsbesitzer · ↗Weinbergschnecke
eWDG, 1977

Bedeutung

mit Weinstöcken bepflanztes (ansteigendes) Gelände
Beispiel:
im Weinberg werden die Reben beschnitten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Wein · Weinberg · Weinbrand · Weingarten · Wingert
Wein m. Die Bezeichnung für das alkoholische Getränk und für die Trauben, aus denen es gewonnen wird, ahd. (8. Jh.), mhd. asächs. mnd. aengl. wīn, mnl. nl. wijn, engl. wine (nur für das Getränk), anord. vīn, schwed. vin, got. wein wird schon früh (zuerst wohl für das gehandelte Getränk, danach für die Kulturpflanze und deren Früchte) entlehnt aus lat. vīnum n. ‘Wein’, diesem entsprechend auch im Germ. weithin mit neutralem Genus (got. aengl. anord. schwed. dän.). Auf dt. Gebiet setzt sich nach anfänglichem Wechsel zwischen Neutr. und Mask. (ahd. asächs.) maskulines Genus wohl unter dem Einfluß von afrz. frz. vin durch. Die Herkunft des lat. Wortes ist nicht gesichert. Es kann mit griech. ó͞inos (οἶνος, mundartlich auch *ϝοῖνος), armen. gini (aus *u̯oinii̯o-), alban. (tosk.) verë, (geg.) venë auf eine Wurzel ie. *u̯ei- ‘drehen, biegen’ zurückgeführt werden, gestützt durch die Heimat des wilden Weinstocks u. a. in Südrußland und Teilen Mitteleuropas. Andererseits beginnt die Kultivierung des Weinstocks im Süden des Kaukasus, im Pontusgebiet oder in den Mittelmeerländern, so daß auch Herkunft aus einer vorderasiat. Sprache angenommen werden kann. Weinberg m. ‘Gelände, Berghang, auf dem Wein angebaut wird’, mhd. wīnberc (verkürzt aus älterem wīngartberc?); vgl. ahd. wīngarto (um 800), mhd. wīngart(e) ‘Weingarten’. Weinbrand m. verwendet (zuerst in der Doppelung Weinbrand-Cognac, 1907) von der Firma Asbach als Ersatzwort für den im Dt. seit 1923 gesetzlich geschützten Namen Cognac (s. ↗Kognak). Weingarten m. ‘Grundstück mit Weinanbau, Weinberg’; gemeingerm. Bezeichnung, ahd. wīngarto (8. Jh.), mhd. wīngart(e), asächs. wīngardo, mnd. wīngart, mnl. wijngeard, nl. wijngaard, aengl. wīngeard, engl. vineyard, anord. vīngarðr, schwed. wingård, got. weinagards. Daneben die aus den Mundarten (vornehmlich schweiz. und westmd.) stammende und in die Schriftsprache eingedrungene Nebenform Wingert m.

Thesaurus

Synonymgruppe
Rebberg · ↗Weingarten  ●  Raabberg  badisch · Raabstick  badisch · Wangert  rheinisch · Weinberg  Hauptform · Wengert  fränk. · ↗Wingert  schweiz., süddt.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Acker Arbeiter Burg Chianti Gleichnis Kellerei Lese Obstgarten Obstplantage Olivenbaum Olivenhain Rebe Rebsorte Rebstock Rheingau Traube Volkspark Weinlese Wiese Winzer Zypresse aufgelassen bepflanzen bewirtschaften bewässern fränkisch fröhlich nördlich steil terrassiert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Weinberg‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er erschoss sich vor zwei Jahren in einem seiner Weinberge.
Bild, 11.09.1999
Gegen das milde Dunkelgrün der Weinberge stachen wir alle deutlich ab.
Die Zeit, 09.08.1991, Nr. 33
Noch in späterer Zeit besuchten sie alljährlich einige Male den Weinberg.
Ardenne, Manfred v.: Ein glückliches Leben für Technik und Forschung: Berlin: Verlag der Nation 1976, S. 253
Im Weinberg und am Schwarzen See wurden auch keine Spuren gefunden, ebensowenig im Bruch.
Welk, Ehm: Die Heiden von Kummerow, Rostock: Hirnstorff 1978 [1937], S. 310
Auch werde ich Deinen Wunsch erfüllen, ich gehe so tief wie möglich in die Weinberge.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 07.07.1938, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„Weinberg“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Weinberg>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weinbeißer
Weinbehandlung
Weinbeere
Weinbecher
Weinbaugebiet
Weinbergbesitzer
Weinbergsbesitzer
Weinbergschnecke
Weinbrand
Weinbrandbohne