Weingeist, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungWein-geist
WortzerlegungWeinGeist2
eWDG, 1977

Bedeutung

farblose, leicht entzündliche, würzig riechende, brennend schmeckende Flüssigkeit, die vorwiegend durch alkoholische Gärung zuckerhaltiger Lösungen erzeugt wird, Alkohol

Thesaurus

Gastronomie/Kulinarik
Synonymgruppe
Agraralkohol · ↗Primasprit · Trinksprit · Weingeist
Oberbegriffe
  • Teufel Alkohol · alkoholhaltiges Getränk  ●  ↗Alkoholika  Plural · alkoholisches Getränk  Hauptform · ↗Alk  ugs., salopp · ↗Alkohol  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Wasser Äther

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Weingeist‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber der Weingeist hat nicht nur positive Wirkungen aufs Herz.
Der Tagesspiegel, 21.05.2003
Als letztes schleppte er einen Ballon mit hochprozentigem Weingeist heran.
Süskind, Patrick: Das Parfum, Zürich: Diogenes 1985, S. 95
Erst an der Lahn hat den schlesischen Versicherungsmann der Weingeist mächtig gepackt.
Die Zeit, 30.04.1965, Nr. 18
Diese waren nicht aus Wachs, sondern Naturgewächs und saßen im Weingeist in sehr tiefsinnigen Positionen.
Bloch, Ernst: Das Prinzip Hoffnung Bd. 1, Berlin: Aufbau-Verl. 1954, S. 393
Die Branntweinsteuer beträgt nach der jüngsten Anhebung je Hektoliter Weingeist 1650 Mark.
o. A. [for.]: Branntweinsteuer. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1976]
Zitationshilfe
„Weingeist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Weingeist>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weingegend
Weingefäß
Weingärtner
Weingarten
Weinfreund
weingelb
Weingelee
Weingenuss
Weingerank
weingerötet