Weinkarte, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungWein-kar-te (computergeneriert)
WortzerlegungWeinKarte
eWDG, 1977

Bedeutung

in einer Gaststätte ausliegendes Verzeichnis der angebotenen Weine
Beispiele:
um die Weinkarte bitten
die Weinkarte verlangen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auswahl Küche Restaurant Schwerpunkt Service Studium Wein auflisten bestücken bestückt bieten enthalten erlesen erstaunlich kalkulieren loben reichhaltig sortieren sortiert studieren umfangreich umfassen umfassend verzeichnen zusammengestellt zusammenstellen überschaubar

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Weinkarte‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann gibt es irgendwann auch mehr unterschiedliche Weine auf deutschen Weinkarten.
Die Zeit, 08.11.2010, Nr. 45
Die Weinkarte ist überschaubar, bietet von allem etwas, allerdings keine größeren Überraschungen.
Die Welt, 26.06.2004
Weibliche Gäste in männlicher Begleitung erhalten und betrachten niemals die Weinkarte und greifen auch nicht danach.
Meißner, Hans-Otto: Man benimmt sich wieder, Giessen: Brühl 1950, S. 87
In den Restaurants war ich, hatte ich nach der Weinkarte gefragt, oftmals mit der Entscheidung zwischen Rot und Weiß konfrontiert worden.
Stadler, Arnold: Sehnsucht, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2002, S. 28
Leider ist die Weinkarte gar keine Karte, sondern oft ein dickes Buch.
Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 232
Zitationshilfe
„Weinkarte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Weinkarte>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weinkaraffe
Weinkanne
Weinjahr
weinig
Weinhügel
Weinkauf
Weinkeller
Weinkellerei
Weinkelter
Weinkenner