Weinkiste, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Weinkiste · Nominativ Plural: Weinkisten
WorttrennungWein-kis-te

Verwendungsbeispiele für ›Weinkiste‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich verstehe nicht sofort und frage: Wozu brauchen wir die Weinkisten?
Genazino, Wilhelm: Die Liebesblödigkeit, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2005, S. 50
Vor dieser muß noch eine Weinkiste gekommen sein mit Sprudelflaschen.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 29.04.1944, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Ich schlurfte in den Keller, setzte mich auf eine Weinkiste, beweinte leise mein Schicksal und den Ruin meines Chefs.
Die Zeit, 21.12.2009, Nr. 51
Eng ist es in dem kleinen Bistro, zumal wenn die gerade angelieferten Weinkisten noch nicht in den Keller transportiert sind.
Süddeutsche Zeitung, 30.04.2001
Es ist lediglich bekannt, daß eine schwankende Temperatur oder eine Erschütterung von Weinkisten zur Bildung von Weinstein beitragen kann.
o. A. [Hi.]: Weinstein. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1974]
Zitationshilfe
„Weinkiste“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Weinkiste>, abgerufen am 21.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weinkenner
Weinkelter
Weinkellerei
Weinkeller
Weinkauf
Weinkönig
Weinkönigin
Weinkonsum
Weinkrampf
Weinkrem