Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Weinpresse, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Weinpresse · Nominativ Plural: Weinpressen
Aussprache 
Worttrennung Wein-pres-se
Wortzerlegung Wein Presse1
eWDG

Bedeutung

Kelter

Typische Verbindungen zu ›Weinpresse‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Weinpresse‹.

Verwendungsbeispiele für ›Weinpresse‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eigentlich ein Grund zur Freude, nur die Weinpresse blieb außen vor. [Die Zeit, 31.08.2009, Nr. 35]
Die Weinpresse aus Eichenholz, die er damals benutzte, steht in Helmut Guths Büro. [Süddeutsche Zeitung, 16.01.2003]
Nach einer Stunde hat man schon jede bessere Straßenlaterne und anderes mehr in Verdacht, eine getarnte Weinpresse zu sein. [Süddeutsche Zeitung, 12.06.1998]
Nur sechs Monate zuvor hatte Armin Diel der deutschen Weinpresse seinen ersten Spätburgunder‑Rotwein präsentiert. [Die Welt, 10.11.2001]
Auf dem Fußboden steht ein uriger Holzbottich, daneben eine mit einem Tuch ausgelegte Weinpresse. [Die Welt, 11.10.1999]
Zitationshilfe
„Weinpresse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Weinpresse>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weinpfahl
Weinpanscher
Weinnebel
Weinmonat
Weinlokal
Weinprobe
Weinquantum
Weinranke
Weinrausch
Weinraute