Weinrebe

Grammatik Substantiv
Worttrennung Wein-re-be
Wortzerlegung WeinRebe
Wortbildung  mit ›Weinrebe‹ als Erstglied: ↗Weinrebengewächs
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
Ranke, Zweig des Weinstocks, des Wilden Weins
2.
Weinstock
Beispiel:
Auf den Terrassen der Hänge ... standen nur noch Weinreben [ E. ClaudiusGrüne Oliven26]

Thesaurus

Botanik
Synonymgruppe
Rebe · ↗Rebstock · Wein · Weinrebe · ↗Weinstock
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Weinrebe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Weinrebe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Weinrebe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die kam mit ihrem Mann rechtzeitig ins Land der Weinreben.
Hilsenrath, Edgar: Das Märchen vom letzten Gedanken, München: Piper 1989, S. 171
Von Weinreben sind möglicherweise gewisse wildwachsende Arten bei uns schon vorhistorisch.
Fischer, Hermann: Grundzüge der Deutschen Altertumskunde, Leipzig: Quelle & Meyer 1917 [1908], S. 43
Hunderte von Weinreben, die er gepflanzt hatte, kletterten zu den Bäumen hoch, obwohl er selbst niemals getrunken und geraucht hat.
Die Zeit, 21.05.1993, Nr. 21
Hinter dem Pool sieht man nur weites Land, Weinreben und Berge.
Süddeutsche Zeitung, 23.03.2004
Die Eichen treten uns in sieben Arten entgegen und hatten teilweise große, prächtige Blätter, ebenso die Platanen und die Weinreben.
Reinhardt, Ludwig: Vom Nebelfleck zum Menschen, München: Reinhardt 1909, S. 608
Zitationshilfe
„Weinrebe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Weinrebe>, abgerufen am 29.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weinraute
Weinrausch
Weinranke
Weinquantum
Weinprobe
Weinrebengewächs
Weinreise
Weinreisende
Weinrestaurant
Weinried