Weinskandal, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Weinskandal(e)s · Nominativ Plural: Weinskandale
WorttrennungWein-skan-dal
WortzerlegungWeinSkandal
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Skandal um unerlaubte Praktiken bei der Herstellung und Vermarktung von Wein

Typische Verbindungen
computergeneriert

österreichisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Weinskandal‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und sie fanden selbst in Zeiten der Weinskandale ihre überzeugten Abnehmer.
Die Zeit, 15.11.2010, Nr. 46
Der Weinskandal war jenes "öffentliche Ärgernis", das die Österreicher mit Abstand am stärksten betroffen gemacht hat.
Der Spiegel, 14.10.1985
In Wahrheit beendete der Weinskandal den Zustand des generellen Mittelmaßes.
Süddeutsche Zeitung, 22.10.2002
In Amerika ist der Typ Liebfraumilch, süß und billig, seit dem Weinskandal vom Markt weggefegt.
Der Tagesspiegel, 29.12.2003
Die Winzer der Freistadt Rust am Neusiedler See - neben den Verbrauchern wohl die Hauptgeschädigten des österreichischen Weinskandals - fordern eine Neuordnung der Ursprungsbezeichnungen im österreichischen Weingesetz.
o. A. [Fk.]: Weinlage. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1985]
Zitationshilfe
„Weinskandal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Weinskandal>, abgerufen am 14.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weinseligkeit
weinselig
Weinschwemme
Weinschwärmer
Weinschröter
Weinsorte
Weinspalier
Weinstein
Weinsteinsäure
Weinsteuer