Weiterarbeit

GrammatikSubstantiv
WorttrennungWei-ter-ar-beit

Typische Verbindungen
computergeneriert

ermöglichen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Weiterarbeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für die Frau sei ein Weiterarbeiten nicht mehr zumutbar gewesen, sie sei aufgrund des psychischen Drucks wochenlang krank gewesen.
Süddeutsche Zeitung, 23.12.2004
Vor dem Weiterarbeiten ist bei diesen ein erneutes Check out notwendig.
C't, 2001, Nr. 11
Bei entsprechendem Weiterarbeiten kann die landwirtschaftliche Anbaufläche nicht unbeträchtlich vergrößert werden.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 03.03.1916
Es handelt sich bei der Jahresbilanz wirklich um eine vorgetäuschte Liquidation, aber unter der Annahme des Weiterarbeitens.
Rieger, Wilhelm: Einführung in die Privatwirtschaftslehre, Erlangen: Palm & Enke 1964 [1928], S. 204
Von den Soldaten auf der Außenstation wollten mehrere diese gewisse Zeit der Muße zum Weiterarbeiten benutzen.
Liliencron, Adda Freifrau von: Krieg und Frieden, Erinnerungen aus dem Leben einer Offiziersfrau. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 45222
Zitationshilfe
„Weiterarbeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Weiterarbeit>, abgerufen am 20.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
weiter-
weiter
weitentfernt
Weitenjäger
weiten
weiterarbeiten
Weiterbau
weiterbauen
weiterbearbeiten
Weiterbearbeitung