Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Weitsprung, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Weitsprung(e)s · Nominativ Plural: Weitsprünge
Aussprache 
Worttrennung Weit-sprung
Wortzerlegung weit Sprung
eWDG

Bedeutung

Sport Sprung nach einem Anlauf von einer gekennzeichneten Absprungstelle in eine Sprunggrube
Beispiele:
Weitsprung üben
sein bester Weitsprung lag bei 4,95 Meter

Typische Verbindungen zu ›Weitsprung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Weitsprung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Weitsprung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von besonderem Wert auch für die Frau ist der Weitsprung. [Wahl, Friedrich A.: Hygiene und Körperschulung der Frau, Stuttgart: Thieme 1950, S. 79]
Die Gesetze des Weitsprunges lassen sich nicht auf ihn anwenden. [Hoke, Ralph Johann u. Schmith, Otto: Grundlagen und Methodik der Leichtathletik, Leipzig: Barth 1937, S. 86]
Spannend dürfte es vor allem im Weitsprung der Damen zugehen. [Süddeutsche Zeitung, 21.06.2002]
Selbst nach der ersten Untersuchung trat er noch zum Weitsprung an. [Süddeutsche Zeitung, 25.08.1999]
Jetzt sind beide wieder gesund und beide gut im Weitsprung. [Süddeutsche Zeitung, 11.03.1995]
Zitationshilfe
„Weitsprung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Weitsprung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weitspringer
Weitsichtigkeit
Weitsicht
Weitschweifigkeit
Weitschuss
Weitstrahler
Weitstreckenwagen
Weitung
Weitverkehr
Weitwanderweg