Weizenkorn, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungWei-zen-korn (computergeneriert)
WortzerlegungWeizen1Korn1

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bislang sollen acht "Steine" aus ihrem rechten Auge gefallen sein, von etwa der Größe eines Weizenkorns.
Die Welt, 28.02.2004
Es gibt Weizenkörner, und zwischen den Ziegen kommen jetzt die Hörner zum Einsatz.
Süddeutsche Zeitung, 29.07.2003
Auf den Kanarischen Inseln werden Weizenkörner geröstet, dann mehr oder weniger fein gemahlen.
Bommer, Sigwald u. Lotzin-Bommer, Lisa: Getreidegerichte aus vollem Korn - gesund, kräftig, billig!, Krailing bei München: Müller 1957 [1941], S. 13
Im Handschuhfach fand ich Kognakbohnen und Weizenkorn, mit denen Sharon sich bevorratet hatte, stets darauf gefaßt, bei Nacht und Nebel liegenzubleiben.
Riedel, Susanne: Eine Frau aus Amerika, Berlin: Berlin Verlag 2003, S. 117
Die Strecke aus Weizenkörnern ließ »Henriette« links liegen und pickte sich Roggenkorn für Roggenkorn zur Doppelkornflasche durch.
Hars, Wolfgang: Nichts ist unmöglich! Lexikon der Werbesprüche, München: Piper 2001 [1999], S. 361
Zitationshilfe
„Weizenkorn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Weizenkorn>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weizenklima
Weizenkleie
Weizenkeimöl
Weizenkeim
Weizengrieß
Weizenmalz
Weizenmehl
Weizensaat
Weizenschlag
Weizenschober