Wellenbewegung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungWel-len-be-we-gung
WortzerlegungWelle1Bewegung1
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Bewegung, wie sie eine Welle ausführt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Meer Wasser erzeugen heftig konjunkturell natürlich normal rhythmisch sanft verlaufen versetzen vollziehen weich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wellenbewegung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit seinem Finger zeichnet er eine sanfte Wellenbewegung in die Luft.
Die Zeit, 06.09.2010, Nr. 36
Und macht dabei wieder eine ihrer weichen Wellenbewegungen mit der Hand.
Süddeutsche Zeitung, 28.05.1998
Wenn man mit der Stimmgabel kleine vibrierende Wellenbewegungen des Wassers erzeugt, verändert das Tier sein momentanes Verhalten nicht.
Klix, Friedhart: Information und Verhalten, Berlin: Deutscher Verl. der Wissenschaften 1971, S. 351
Damit wurde der Äther, mit dessen Hilfe man sich den Vorgang der Wellenbewegung vorstellbar machen wollte, ohne Rettung und für immer unvorstellbar gemacht.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 18511
Punkt "I" ist eine wenig flüssige Hinleitung zum entscheidenden Phänomen der "Wellenbewegung", schien mir aber trotzdem nicht entbehrlich.
Schumpeter, Joseph: Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung, Berlin: Duncker u. Humblot 1997 [1912], S. 313
Zitationshilfe
„Wellenbewegung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wellenbewegung>, abgerufen am 23.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wellenberg
Wellenbereich
Wellenband
Wellenbad
Wellenausbreitung
Wellenbildung
Wellenbrandung
Wellenbrecher
wellenförmig
Wellenfunktion