Wellenbildung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungWel-len-bil-dung
WortzerlegungWelle1Bildung
eWDG, 1977

Bedeutung

Entstehung von Wellen

Verwendungsbeispiele für ›Wellenbildung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Faktoren wie Gewicht, Geschwindigkeit und der Moment des Abbremsens der Fähre beeinflussen die Wellenbildung.
Die Zeit, 11.07.2011, Nr. 28
Die Unterlagen, die man über die Wellenbildung auf den Weltmeeren hat, reichen nicht aus.
Die Zeit, 04.12.1970, Nr. 49
Die Wellenbildung an der Oberfläche und den Sog, der durch die Fortbewegung im Wasser erzeugt wird, müssen die Schwimmer mit Körpereinsatz verringern.
Süddeutsche Zeitung, 30.07.2004
Aus der Erdumlaufbahn lässt sich so die Wellenbildung verfolgen und eine gute statistische Beschreibung von brechenden Wellen, Blasenbildung und letztlich Gasaustausch ableiten.
Die Welt, 22.08.2002
Zitationshilfe
„Wellenbildung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wellenbildung>, abgerufen am 22.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wellenbewegung
Wellenberg
Wellenbereich
Wellenband
Wellenbad
Wellenbrandung
Wellenbrecher
wellenförmig
Wellenfunktion
Wellenfurche