Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Weltkulturgut, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Weltkulturgut(e)s · Nominativ Plural: Weltkulturgüter
Worttrennung Welt-kul-tur-gut
Wortzerlegung Welt Kulturgut
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

zum Welterbe gehörendes Kulturgut

Typische Verbindungen zu ›Weltkulturgut‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Weltkulturgut‹.

Liste Unesco-liste

Verwendungsbeispiele für ›Weltkulturgut‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Juli 2006 setzte das Welterbekomitee das Elbtal schließlich wegen des geplanten Brückenbaus auf die Rote Liste der gefährdeten Weltkulturgüter. [Die Zeit, 13.03.2007 (online)]
Als »Weltkulturgut« gilt die Schachtanlage dennoch weniger aufgrund ihrer technikgeschichtlichen Bedeutung als vielmehr aus architekturhistorischen Gründen. [Die Zeit, 25.10.1991, Nr. 44]
Für den Schutz ihres Weltkulturgutes durch Feuer haben die griechisch‑orthodoxen Mönche auf dem Berg Athos nur ungenügend Vorsorge treffen können. [Süddeutsche Zeitung, 15.04.2004]
Allerdings zählen auch das Konzentrationslager von Auschwitz und die Ruine in Hiroshima zum Weltkulturgut. [Der Tagesspiegel, 08.08.2003]
Schon früh – noch vor Petra – hat die UNESCO das architektonische Juwel in die Liste der Weltkulturgüter aufgenommen. [Der Tagesspiegel, 04.04.1998]
Zitationshilfe
„Weltkulturgut“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Weltkulturgut>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weltkulturerbe
Weltkultur
Weltkugel
Weltkrise
Weltkriegsbombe
Weltkunst
Weltkörper
Weltladen
Weltlage
Weltlauf