Weltlauf, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Weltlauf(e)s · Nominativ Plural: Weltläufe
Nebenform gehoben Weltenlauf · Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Weltenlauf(e)s · Nominativ Plural: Weltenläufe
Aussprache [ˈvɛltlaʊ̯f] · [ˈvɛltn̩ˌlaʊ̯f]
Worttrennung Welt-lauf ● Wel-ten-lauf
Wortzerlegung WeltLauf
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

Ereignisse, Entwicklung des Weltgeschehens
Beispiele:
Die menschliche Geschichte strebe »von der Steinschleuder zur Megabombe«, stellte der Philosoph Theodor Adorno 1966 fest. Adornos pessimistische Sicht des Weltlaufs dürfte noch heute viele überzeugen. Die Nachrichten sind voll von Berichten über Terroranschläge, Bürgerkriege, Amokläufe und Gewaltausbrüche. [Die Zeit, 27.12.2010 (online)]
Beide Autorinnen vertreten hartnäckig den Wunsch, der Welt ihren alternativlosen Lauf nicht einfach so durchgehen zu lassen. Bei Oyeyemi ist es die Sprache, die sie dem Weltenlauf wie einen sehr feinen Sand ins Getriebe streut, sodass es zart knirscht, wenn sie die Zahnräder auf eine leicht veränderte Spur Richtung Zukunft setzt. [Süddeutsche Zeitung, 06.12.2018]
Den dokumentarischen Blick auf die kleinen Dinge des Lebens nimmt er wichtiger als die großen Schubladen der Weltläufe. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 23.05.2001]
Für die überwältigende Mehrheit der Deutschen ist er [Gorbatschow] ein Heros der Weltenläufe, der bis heute verehrt und geliebt wird, wozu auch der Charme seiner verstorbenen Frau Raissa beigetragen hat, die als Philosophie‑Professorin bewundert wurde […]. [Süddeutsche Zeitung, 24.11.1999]
Es lag in meinem Belieben, tagelang in Bibliotheken herumzustöbern, nächtelang zu lesen und den Weltlauf zu verträumen. [Rothmann, Ralf: Stier. Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1991, S. 167]
Doch hat Nietzsches Vision von der Periodisierung des Weltlaufs eine gewisse Entsprechung in der Lehre des Heraklit von Ephesos (etwa 540–480 v. Chr.). [Kracke, Helmut: Aus eins mach zehn und zehn ist keins. Tübingen: Wunderlich Verl. Leins 1968, S. 113]
Entscheidend war, daß sich die stoische Philosophie positiv zur Astrologie stellte, weil sie in ihr ihre Lehre von der schicksalhaften Gesetzmäßigkeit alles Geschehens im Weltlauf bestätigt fand. [Baus, Karl: Von der Urgemeinde zur frühchristlichen Großkirche. Freiburg i. Br. [u. a.]: Herder 1962, S. 415]
Denn die Funkentelegraphie war noch nicht erfunden und man führte auf dem Schiff ein vom Weltlauf völlig abgeschiedenes Dasein. [Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie. Berlin: Klasing, 1926/1927, S. 50532]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Weltlauf‹, ›Weltenlauf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Weltlauf‹.

Zitationshilfe
„Weltlauf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Weltlauf>, abgerufen am 05.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weltlage
Weltkunst
weltkundig
Weltkulturgut
Weltkulturerbe
weltläufig
Weltläufigkeit
weltlich
Weltlichkeit
Weltliga